ENERGIEBERATER UND STADT SPROCKHÖVEL INFORMIEREN ÜBER PHOTOVOLTAIK

Bürgermeisterin Sabine Noll (re.) und Klimaschutzmanagerin Ioanna Ioannidou auf dem Dach eines Sprockhöveler Unternehmens mit einer großen Photovoltaikanlage. (Archiv-Foto/Collage: Höffken)

Sprockhövel – Die Energiewende braucht dringend neuen Schwung. Dem stagnierenden Ausbau von erneuerbaren Energien soll ein Impuls Richtung Ausbaubeschleunigung gegeben und Bürger*innen sollen zu privatem Engagement ermuntert werden.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Lohnt es sich überhaupt, mit Sonnenenergie ganz einfach Strom zu erzeugen? Welche Förderungen gibt es für Photovoltaik und wie groß muss die Anlage sein? Die Stadt Sprockhövel informiert darüber in Zusammenarbeit mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale am Montag, 04. Oktober 2021 um 18 Uhr in der Mensa der Grundschule Börgersbruch.

Energieberater Hermann-Josef Schäfer von der Verbraucherzentrale wird in seinem Vortrag erläutern, welche Chancen die staatlich geförderte Technologie für Privathaushalte bereithält. Neben Klimaschutzaspekten werden aber auch finanzielle Erwägungen, praktische Tipps und Hinweise auf Stolperfallen gegeben. Bürgermeisterin Sabine Noll und Mitarbeiter der AVU werden auch anwesend sein.

„Aufgrund der geltenden Vorgaben ist die Teilnehmerzahl bei dieser kostenlosen Veranstaltung auf 50 Plätze beschränkt und die Nachfrage ist schon sehr hoch“, sagte Sprockhövels Klimaschutzmanagerin Ioanna Ioannidou heute zum en-reporter von ruhrkanalNEWS.

Anmeldungen zu dieser Veranstaltung sind noch unter Tel. 02339/917-555 oder per Mail klimaschutz@sprockhoevel.de möglich.

%d Bloggern gefällt das: