EIN WEITERER VERSTORBENER – INZIDENZ STAGNIERT

Corona-Virus (Grafik: US Centers for Disease Control and Prevention)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind in den vergangenen 24 Stunden 826 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist damit auf 42.958 gestiegen (Stand: Mittwoch, 16. Februar).

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt bei 1.212,5. (Vortag 1.217,8).

Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 114, Ennepetal 472, Gevelsberg 419, Hattingen 503, Herdecke 247, Schwelm 372, Sprockhövel 232, Wetter 341, Witten 1.266.

Die Zahl der Todesfälle durch Corona ist um 1 auf 448 gestiegen. Verstorben ist ein 87-jähriger Mann aus Schwelm. Die Gesamtzahl aller Todesfälle seit Pandemiebeginn setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (29), Gevelsberg (33), Hattingen (85), Herdecke (44), Schwelm (55), Sprockhövel (24), Wetter (19) und Witten (148).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 92 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 15 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 6 beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 6,43 (Vortag 6,38). Landesweit sind 11,03 Prozent (Vortag 10,89) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Liste der betroffenen Einrichtungen

Wie in der gesamten Bevölkerung gibt es auch in den Einrichtungen weiterhin zahlreiche Corona-Infektionen und -Ausbrüche. Das Gesundheitsamt ist derzeit in 72 Kindergärten sowie den allermeisten Schulen im Kreisgebiet aktiv. Die Schulen meldeten allein am gestrigen Montag 100 neue Corona-Fälle.

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Ennepetal
Haus Elisabeth, Seniorenresidenz Concordia Rollmannstraße

Gevelsberg
Dorf am Hagebölling

Hattingen
Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, Altenzentrum Heidehof

Herdecke
Seniorenhaus Kirchende

Witten
Altenzentrum St. Josef Witten-Annen

Eingliederungshilfe

Gevelsberg
AWO Wohnhäuser Silschede

Wetter
Oscar-Funcke-Haus, Wohngruppe der Evangelischen Stiftung Volmarstein Von-der-Recke-Straße 45

Witten
Aktives Leben und Wohnen der Lebenshilfe

Krankenhäuser

Herdecke
Gemeinschaftskrankenhaus

Schwelm
Helios Klinikum Schwelm

Witten
Evangelisches Krankenhaus

Bilanz stationärer und mobiler Impfangebote

Am Dienstag hat das Impfteam insgesamt 119 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 7 Erstimpfungen, 36 Zweitimpfungen, 76 Auffrischungsimpfungen. 74 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (4 / 22 / 48). 16 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Wetter (1 / 6 / 9). Am Impfbus, der in Hattingen Halt machte, holten sich 29 Personen ihren Piks (2 / 8 / 19).

(Stand: Mittwoch, 16. Februar)

1 Kommentar zu "EIN WEITERER VERSTORBENER – INZIDENZ STAGNIERT"

  1. Martina Janßen-Schönfelder | 17. Februar 2022 um 13:58 |

    Kommt Ihr eigentlich irgendwann wieder in der Realität an? Ein 87 jähriger ist an Corona gestorben. Das ist traurig!
    Wann schreibt Ihr was über die Kinder, die seit 2 Jahren in den Schulen mit Masken und Tests gequält werden, zum Abstand halten gezwungen werden und monatelang nicht mit Gleichaltrigen spielen durften?
    Eure Zahlen sind weder richtig ( Zuordnungen an oder mit Corona!)noch können sie den gewünschten Paniklevel hochhalten, den gerade Ihr hier in Hattingen verbreitet!
    Viele Eltern können nicht mehr!!!!
    Es reicht.
    Hört auf zu fordern, dass gesunde Kinder getestet und mit Masken gequält werden!
    Wer Angst vor Corona hat, kann sich selber schützen! Alle anderen sollten sich wieder frei und ohne Maßnahmenterror bewegen können!
    Und hört auf, uns was von Solidarität zu erzählen.
    Wo ist die Solidarität mit den 99 Prozent der Menschheit, die nie wirklich der Gefahr ausgesetzt war, an Corona ernsthaft zu erkranken?
    Mittlerweile wird zugegeben, dass es weder Überbelastungen noch Triage tatsächlich gab und man dies nur gesagt hat, um die Bevölkerung „mitzunehmen“!
    Ihr seid echte Qualitätsjournalisten und habt Euch an diesen Lügenkonstrukten beteiligt!
    Recherche? Gleich Null!
    Weiter so, hier guck ich eh nur rein, um hin und wieder meinen Puls hochzutreiben!
    Ach ja „Die Pandemie wird nicht enden“ sagte Herr Wüst!
    Das könnt Ihr Euch als Leitmotiv auf die Fahne schreiben ;-)))))
    2. Versuch ohne Fehler

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: