DIGITALE SCHULEN: KREIS ERHÄLT 2,67 MILLIONEN EURO FÖRDERMITTEL

Die Förderschule für geistige Entwicklung in Sprockhövel-Hiddinghausen (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat von der Bezirksregierung Arnsberg im Rahmen des DigitalPakts Schule einen Förderbescheid erhalten. Die Fördermittel in Höhe von rund 2,673 Millionen Euro fließen in die Anschaffung digitaler Geräte für den Schulunterricht.

Die Kreisverwaltung nutzt das Geld vor allem, um ihre Schulen bis 2024 mit insgesamt mehr als 300 digitalen Tafeln auszustatten. Im Einzelnen profitieren die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule in Sprockhövel, die Berufskollegs in Ennepetal, Hattingen und Witten sowie die Förderschulen Hiddinghausen in Sprockhövel und Kämpenschule in Witten.

„Unser Plan ist es, die Tafeln jeweils nach Abschluss der derzeit laufenden Sanierungen und Modernisierungen der Gebäude in den Klassenräumen zu installieren. Als Eigenanteil steuert der Ennepe-Ruhr-Kreis rund 300.000 Euro zu den notwendigen Investitionen bei“, berichtet Landrat Olaf Schade (SPD).

Das Ende der Kreidezeit in den vom Kreis getragenen Schulen bietet viele Vorteile. Durch gute Kontraste und lichtstarke Displays ist das Bild der Tafeln gut sichtbar. Anders als Kreidetafeln sind interaktive Tafeln außerdem vielfältig einsetzbar.

Bildschirminhalte lassen sich leicht übertragen, Texte sind mit Bildern, animierten Darstellungen, Simulationen, Filmen oder Audios beliebig zu verbinden. Zudem kann die vorhandene Lernplattform durch die Kombination von Tablets und digitalen Tafeln direkt in den Unterricht im Klassenraum eingebunden werden.

%d Bloggern gefällt das: