CDU UNTERSTÜTZT DIRK GLASER

BM Dirk Glaser (parteilos) wird von der CDU unterstützt (Foto: Pielorz)

Hattingen- Auf der Aufstellungsversammlung der CDU wurde es offiziell: Bei 46 stimmberechtigten Delegierten erging ein einstimmiges Votum zur Unterstützung an den Amtsinhaber, Bürgermeister Dirk Glaser (parteilos). Erste Sondierungsgespräche mit potentiellen Kandidaten für das Amt der Stadtspitze gab es nach Aussagen von Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzendem Gerhard Nörenberg bereits im September vergangenen Jahres. Es habe mehrere Kandidaten gegeben.

Schließlich hatte man sich Anfang 2020 im Stadtverband für eine erneute Unterstützung des parteilosen Amtsinhabers entschieden. Nörenberg macht deutlich: „Wir haben mit dem Amtsinhaber gut zusammengearbeitet. Klar, es hat an manchen Stellen gehakt, aber das ist auch innerhalb einer Partei so.“ Vor der Abstimmung der Delegierten spricht Dirk Glaser selbst. „Ich habe Freude am Amt, stehe für eine freundliche Kommunikation und auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind – die große Richtung stimmt. In einer Zeit der politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen würde ich gerne Bürgermeister in Hattingen bleiben.“ Glaser gibt einen Einblick in einen ganz normalen Arbeitstag und einen Ausblick auf die Themen, die bereits in seiner Rede auf dem Neujahrsempfang eine Rolle spielten: Klimaschutz, interkommunale Zusammenarbeit, eine familienfreundliche Stadt, in der alle Generationen gerne leben wollen. 

RuhrkanalNEWS Filmbeitrag

Es dauert nicht lange, bis sich die SPD zu Wort meldet, um die Entscheidung der Christdemokraten für den Amtsinhaber zu kommentieren. Der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Achim Paas, reagiert mit völligem Unverständnis auf die Unterstützung: „An zentralen Punkten hat die CDU Glaser in den vergangenen Jahren im Regen stehen lassen. Ihn jetzt wieder als ihren Kandidaten zu nominieren, zeigt, dass die CDU personell mehr als schlecht aufgestellt ist und die CDU keinerlei politisches Rückgrat hat.“ Die SPD zeigt für ihre Meinung folgende Beispiele auf: Bei der Kanalnetzübertragung Ende 2019 verweigerte die CDU Bürgermeister Glaser ohne sachlichen Grund die Gefolgschaft. Bei einer derart wegweisenden Entscheidung für die Stadt erwarte die SPD Geschlossenheit zwischen Kandidaten und Fraktion. Bei dem Verkauf eines Grundstücks an der Ruhr an das Land NRW verweigerte die CDU Ende 2018 erneut die Zustimmung. Das Geschäft hätte 320.000 Euro in die Stadtkasse gespült. Auch „der Tiefschlaf des Bürgermeisters rund um das Lehrschwimmbecken Niederwenigern“ sei, laut Paas, ein Beispiel, dass Glaser und die CDU eine „reine Zweckgemeinschaft des Stillstandes sind.“ Auch Manfred Lehmann, bei der letzten Kommunalwahl der Gegenkandidat von Dirk Glaser und Vorsitzende der SPD, sagt zur Unterstützung der CDU für Glaser: „ Das zeigt, wie verlogen die CDU mangels eigenen Personals agiert und nicht an einer konstruktiven Weiterentwicklung der Stadt interessiert ist“.

1 Kommentar zu "CDU UNTERSTÜTZT DIRK GLASER"

  1. Bernd Loewe | 27. Januar 2020 um 22:53 |

    Ich gehe davon aus, dass die Aussagen der SPD den Tatsachen entspricht. Wenn ich das so lese, fällt mir nur ein, Denk ich an die SPD Hattingen in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.

    Auf den Wahlkampf darf man gespannt sein.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: