BESUCH IN DER ENNEPETALER UNTERWELT

Beeindruckende Höhlen unter Ennepetal (Foto: AKKH e.V.)

Ennepetal- Ennepetal ist die höhlenreichste Stadt Deutschlands. Am bekanntesten ist wohl die Ennepetaler Kluterthöhle, die als das am besten erhaltene devonische Korallenriff Europas gilt und seit 2019 einziges Nationales Naturmonument des Ruhrgebiets ist. Deutschlandweit einmalig erkunden die Besucher hier ein ehemaliges Korallenriff mit Versteinerungen von z. B. Schwämmen, Muscheln und Korallen.

Am 20. September zum Tag des Geotops können neben der Kluterthöhle weitere Höhlen des Kluterthöhlensystems besucht werden, die der Öffentlichkeit sonst verborgen bleiben. So bietet die Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG zusammen mit dem Arbeitskreis Kluterthöhle e.V. die äußerst seltene Gelegenheit, Bismarckhöhle, Russenhöhle und Russenbunker zu besuchen.

Mehrmals am Tag starten Führungen durch die Kluterthöhle. Einen ersten Eindruck von der Kluterthöhle erhält man bei der Führung „Erste Einfahrt“, die am 20.09.2020 von 11.00 bis 17.00 Uhr im Halbstundentakt stattfindet. Während einer ca. 45-minütigen Führung erfahren die Besucher allerhand Wissenswertes über die Entstehung der Höhle und deren Nutzung seit ihrer Entdeckung.

Besondere Orte am Tag des Geotops entdecken

Am Tag des Geotops findetzudem die Führung „Fossilienreise“ um 11.45 Uhr, 13.15 Uhr und 16.15 Uhr statt.Hier erkunden die Besucher den tiefsten Punkt der Höhle und lauschen dem Rauschen des Tiefenbachs. Höhepunkt der Führung: Inmitten des bizarren und atemberaubend schönen Korallenriffs finden sich die Vorfahren des lebenden Fossils „Nautilus“ (Perlboot) sowie viele andere interessante Lebewesen. Zudem gibt es eine Lichtshow mit musikalischer Untermalung im Bereich des gewaltigen Tiefenbachganges.

Mit dem Code „Tag des Geotops“ erhalten Erwachsene bei online-Buchungen insgesamt 2€ Rabatt für die Führungen „Fossilienreise“ und „Erste Einfahrt“. Nachträglich eingereichte Rabattcodes können nicht berücksichtigt werden.

Besucher können zwischen mehreren Führungen wählen

Im Klutertberg in Ennepetal befindet sich nicht nur die gleichnamige Schau- und Riesenhöhle. In westlicher Richtung reihen sich, wie an der Perlenschnur gezogen, etliche weitere Höhlen aneinander, die auch Teil des Nationalen Naturmonuments sind und ebenso wie die Kluterthöhle während des Zweiten Weltkriegs als Luftschutzbunker genutzt wurden. Reste von Einbauten erinnern noch heute an diese Zeit. Die Entdeckung dieser Höhlen begann mit dem Bau der Talbahnlinie in den 1880er Jahren, als die mehr als 1300 m lange Bismarckhöhle angeschnitten wurde. An den Wänden befinden sich, wie auch in der Kluterthöhle, Strukturen von Korallen und Stromatoporen. Weiter westlich liegen zwei Mittelhöhlen – der Russenbunker und die Russenhöhle. Die ca. vier- bis fünfstündige Höhlentour beginnt um 12 Uhr mit Erläuterungen im Infozentrum des GeoPark Ruhrgebiet e. V. Bei dieser speziellen Route muss teilweise etwas geklettert oder auf dem Bauch liegend durch Engstellen gekrochen werden. Ein Helm ist daher zwingend erforderlich. Alte Kleidung und festes Schuhwerk werden ebenfalls empfohlen. Eine funktionierende Taschenlampe/Kopflampe sollte mitgebracht werden, kann zur Not aber auch an der Höhlenkasse gekauft werden. Die Führung (ab 16 Jahre) kostet 25,00 Euro pro Person.

Wichtiger Hinweis: Für alle oben genannten Angebote gelten die allgemeinen Hygienerichtlinien (z.B. Handdesinfektion, möglichst bargeldlose Zahlung, Dokumentation der Kontaktdaten, Mindestabstand). Zudem müssen ALLE Gäste eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Eine vorherige verbindliche Buchung über das online Buchungsportal ist unbedingt erforderlich.

Kommentar hinterlassen on "BESUCH IN DER ENNEPETALER UNTERWELT"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: