BAUARBEITEN AN DER FREILEITUNGSTRASSE

Umspannanlage in Hattingen (Foto: RuhrkanalNEWS)

Bauarbeiten an der Freileitungstrasse

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Hattingen/Dortmund- Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion führt vom 20. März bis Ende April 2023 Bauarbeiten an der Freileitungstrasse in Hattingen durch. Grund ist die Erhöhung der Spannung von 220 auf 380 Kilovolt (kV) zwischen den Umspannanlagen Witten und Hattingen. Die Maßnahmen sind Teil des Projekts Witten-Hattingen, das als P324 Bestandteil des Netzentwicklungsplans ist.

Nachdem bereits im vergangenen Jahr Arbeiten an den Masten vor der Umspannanlage Hattingen durchgeführt wurden, wird nun das Einziehen der neuen Leiterseile auf dem freien Gestängeplatz fortgeführt. Mittelfristig wird die Leitung in 380 kV betrieben.

Temporäre Straßensperrungen südlich der Umspannanlage Hattingen

Während der Bauarbeiten wird es an den Straßen „Am Homberg“, der „Nierenhofer Straße“ und der „Isenbergstraße“ im unmittelbaren Kreuzungsbereich mit den Freileitungen halbseitige Sperrungen mit Ampelschaltungen geben. Darüber hinaus wird die Straße „Am Homberg“ am 26. März 2023 und am 1. und 2. April 2023 unter den Freileitungen komplett gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet und ausgeschildert.

An den Masten befinden sich zudem Vogelnester, die mit Genehmigung durch die Untere Naturschutzbehörde im Zuge der Baumaßnahme entnommen werden können, da es sich um verlassene Nester aus den Vorjahren handelt.

Die Bauarbeiten sind Bestandteil eines Vorhabens, das 2018 durch die Bezirksregierung Arnsberg genehmigt wurde.

Zwischen den Anlagen Witten und Hattingen wurden bereits von Mast 1 bis Mast 323 nach und nach die Leiterseile für dieses Projekt aufgelegt, um diese auch mit 380 kV zu betreiben. Die aktuelle Maßnahme ist nun der Lückenschluss zwischen Mast 323 und der Umspannanlage Hattingen. Die Inbetriebnahme des neuen 380-kV-Stromkreises Witten-Hattingen erfolgt voraussichtlich Mitte 2025.

Die Übertragungsnetzbetreiber Amprion bemüht sich, die Beeinträchtigungen für Anwohnerinnen und Anwohner möglichst gering zu halten und bittet um Verständnis.