AUFTAKTVERANSTALTUNG – FUSSWEGE IM FOKUS

Bürgermeisterin Sabine Noll eröffnete den Workshop Fußverkehrs-Check. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Am heutigen Mittwoch (17. August 2022) fand im Foyer der Glückauf-Halle der Auftakt-Workshop zum Sprockhöveler Fußverkehrs-Check statt.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

„Zu Fuß gehen hält fit und ist gut fürs Klima“, sagte im April 2022 Ina Brandes, ehemalige Verkehrsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, bei der früheren Urkundenübergabe. Von den 40 Kommunen, die sich um kostenlose Unterstützung eines Fachbüros zur Verbesserung der Fußwege beworben hatten, wurde Sprockhövel ausgewählt. Mit den Fußverkehrs-Checks sollen Städte, Kreise und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen dabei unterstützt werden, Fußwege attraktiver und sicherer zu machen.

In Sprockhövel sollen insbesondere die Themen Barrierefreiheit und Aufenthaltsqualität bei den Fußverkehrs-Checks in den Fokus genommen werden. „Durch den professionellen Check und die Begleitung durch ein Fachbüro bekommen wir die Chance, in die Fußverkehrsförderung einzusteigen und gleichzeitig die Bürgerbeteiligung voranzutreiben,“ so die Bürgermeisterin.

Gemeinsamer Einsatz für Fußgänger

Fußverkehrs-Checks sind ein Angebot des Zukunftsnetz Mobilität NRW, dem landesweiten Unterstützungsnetzwerk für nachhaltige Mobilitätsentwicklung, in dem Sprockhövel seit Oktober 2021 Mitglied ist. Ulrich Hornig, zuständig für Fußverkehrsberatung beim Zukunftsnetz Mobilität NRW, erläutert das praktische Prinzip: „Die Methode enthält mehrere Bausteine. Begehungen sind das Kernstück – vor Ort haben Teilnehmer die Gelegenheit, Probleme und Sichtweisen auszutauschen und neue Lösungsansätze und Ideen zu diskutieren.“ Durch den Austausch zwischen Verwaltung, Politik und Bürger*innen kann so auch die Beteiligungskultur gestärkt werden.

Um einen professionellen und zielführenden Ablauf zu gewährleisten, begleitet und moderiert ein Fachbüro den Prozess und wertet die Ergebnisse aus, damit die Verwaltung der Stadt Sprockhövel darauf bei Bedarf mit konkreten Maßnahmen aufbauen kann. Für die Stadt ist der gesamte Check kostenlos, er wird vom Land NRW gefördert.

Zur heutigen Auftaktveranstaltung, die nach der Begrüßung und Einführung durch Bürgermeisterin Sabine Noll (CDU) von den Mitarbeitern:innen des VIA Verkehrsplanungsbüros aus Köln moderiert wurden, waren neben den Pressevertretern, den Vertretern der politischen Parteien, den Vertreterinnen des Seniorenbeirates und von Senioreneinrichtungen nur wenige weitere Bürger:innen erschienen.

In zwei Arbeitskreisen wurde dann die Verkehrssituation insbesondere für Fußgänger in Niedersprockhövel und in Haßlinghausen erörtert. Die Teilnehmenden der beiden Arbeitskreise konnten ihre Vorstellungen und Anregungen direkt einbringen.

Das zeitliche Vorgehensmodell des Planungsbüros. (Foto: Höffken)

Als nächste Maßnahme führt das Planungsbüro am 23. August 2022 eine Begehung in Niedersprockhövel sowie am 30. August 2022 eine Begehung in Haßlinghausen durch. Die Begehungen finden jeweils ab 17 Uhr statt.