WIE WOLLEN WIR ARBEITEN?

Hattingen– Am 18. November wird ab 20 Uhr der Film „Auf Augenhöhe“ im DGB-Bildungswerk gezeigt und anschließend über Möglichkeiten diskutiert, wie eine moderne Arbeitswelt aussehen könnte. Der Eintritt ist frei.

Logo "Auf Augenhöhe"; (Grafik: trebien & partner consulting)

Logo „Auf Augenhöhe“; (Grafik: trebien & partner consulting)

Mehr Selbstverantwortung, Gestaltungsfreiraum und Mitsprache, das wünschen sich wohl viele Mitarbeiter in Unternehmen. Oft genug widersprechen dem aber traditionelle Hierarchien und Organisationsabläufe.

Das Filmprojekt „Auf Augenhöhe“ zeigt Beispiele, wie zeitgemäße Organisation funktionieren kann. Dabei haben sich die Filmemacher in echten Firmen umgeschaut und sich mit Managern und Mitarbeitern unterhalten. Auf diese Weise ist ein 53-minütiges Werk entstanden. Die Chancen die sich in diesem Film zeigen, fordern geradezu zur Diskussion heraus. Genau das soll mit allen Anwesenden geschehen.

Die Frage nach dem „Wie“ wird nicht beantwortet

Der Film entstand im vergangenen Jahr und wurde durch Crowdfunding finanziert. Das hatte für fünf Filmemacher den Vorteil, dass eine gewünschte Auseinandersetzung mit dem Thema bereits einsetzte, bevor das erste Bild gedreht war. Im Film werden Firmen von klein bis groß, aus unterschiedlichen Branchen vorgestellt. Dabei sind: Allsafe-Jungfalk, Unilever-Werk Buxtehude, Adidas, HPP Berlin, SysTelios und Premium Cola.

Dreharbeiten für den Film "Auf Augenhöhe", ( Foto: trebien & partner consulting)

Dreharbeiten für den Film „Auf Augenhöhe“, ( Foto: trebien & partner consulting)

Wege, Ansätze und Lösungen, die die im Film vorkommenden Unternehmen gewählt haben, um dorthin zu gelangen, wo sie heute sind, werden bewusst nicht gezeigt. Denn es gibt kein allgemeingültiges Rezept, jede Firma muss ihre eigenen, individuellen Lösungen finden. Aber der Film soll inspirieren sich mit dem Thema in der eigenen Arbeitswelt zu beschäftigen. Es sollen nicht nur Manager, sondern auch „normale“ Mitarbeiter angesprochen werden. Sie alle können versuchen das Thema auch in ihre Firmen zu bringen.

Moderiert wird der Abend durch Kordula und Thomas Schulte.

%d Bloggern gefällt das: