STOLLEN „FREUNDSCHAFT“ SOLL PUBLIKUM ZUGÄNGLICH GEMACHT WERDEN

Der Kohlenförderstollen "Freundschaft" an der Kohlenstraße (Foto: RuhrkanalNEWS)

Schlüsselübergabe – Klaus Lohmann (Vereins.-Vors.), Ulrich Jordan (Vors. bergbauaktiv Hattingen), Bürgermeister Dirk Glaser, Ulrich Fuchs und Thomas Hahn (RAG), Foto: RuhrkanalNEWS

Hattingen – Der frühere Kohlenförderstollen „Freundschaft“ an der Kohlenstraße, wurde gestern von der Ruhrkohle AG an den Hattinger Arbeitskreis bergbauaktiv des Fördervereins bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. übergeben.

„Wir wollen den etwa 90m langen Stollen, der bis 1925 in Betrieb war und sogar im zweiten Weltkrieg als provisorischer Luftschutzraum herhalten musste, mit Unterstützung der Ruhrkohle AG wieder herrichten und für Besucher zugänglich machen“, so der Vorsitzende des Arbeitskreises, Ulrich Jordan, und fügt weiter an: „Aber bis dahin werden wir noch viel Arbeit investieren müssen.“

Nach informativer Ansprache von Klaus Lohmann, Vorsitzender des Fördervereins bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V., schloß man kurzer Hand das Eingangsgitter auf und so konnten neben Bürgermeister Dirk Glaser, auch alle anderen Anwesenden einen ersten Blick in den vorderen Teilbereich des Stollens werfen.

Im letzten Jahr wurde von den Mitgliedern der Gruppen bergbauaktiv auch schon der Stollen der Zeche Alte Haase und der Stock- und Scherenberger Erbstollen in Niedersprockhövel für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wie es letztendlich hier an der Kohlenstraße einmal aussehen wird und dem Publikum schmackhaft gemacht werden soll, muss jetzt gemeinsam mit der RAG ausgearbeitet werden.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market