SPIELGERÄTE GESPERRT

Eltern, Kinder und Spaziergänger wundern und ärgern sich seit Gründonnerstag darüber, dass die Spielecke im Krämersdorf gesperrt ist. Grund sind Reinigungs- und Reparaturarbeiten. Die gingen zunächst flott voran, doch inzwischen stockt die Arbeit. Die „Gummiplatten“, fachlich richtig „Fallplatten“ genannt, sind bereits zum großen Teil verlegt und auch das Füllmaterial ringsherum wurde bereits aufgetragen und befestigt.Doch jetzt, bei dem sonnigen Frühlingswetter, sind vor allem Mütter mit Kindern etwas verärgert, dass die Spielgeräte und die Ruhebänke immer noch nicht freigegeben sind. Nach Auskunft der Stadt mussten die Fallplatten aufgenommen und neu verlegt werden, da die Baumwurzeln diese angehoben und verschoben hatten. Dadurch war die Sicherheit der spielenden Kinder nicht mehr gewährleistet. In dieser Woche sollen die Arbeiten aber abgeschlossen werden. Danach stehen die Spielgeräte den Kindern sofort wieder zur Verfügung.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

5 Kommentare zu "SPIELGERÄTE GESPERRT"

  1. Klaus Hesper | 22. April 2015 um 10:31 |

    Am 20.04.2015 um 17:21 schrieb Klaus Hesper:

    Hallo,
    netter Bericht vom Krämersdorf…aber wenn man bedenkt das die Spielfläche nun ein „Wasserloch“ hat, sprich uneben ist und das Füllmaterial aus „Schottersand“ besteht, da taucht dann doch die Frage auf ob hier bei der Stadt noch alles rund läuft. Steine da wo sich Kleinkinder bewegen sollen, das geht mal doch nach meiner Meinung überhaupt nicht.
    Aber Hauptsache ist es das es dann mal fertig wird und zumindest die Bänke mal wieder benutzt werden können.

  2. Klaus Hesper | 29. April 2015 um 10:35 |

    Nun schreiben wir den 29.04.2015…und man(n) Frau auch, sehe und staune…es hat sich immer noch nichts getan auf der „Großbaustelle“.
    Doch, wir wollen ja bei der Wahrheit bleiben, vor einer Woche wurden zwei von drei „Spielgeräten“ montiert.
    Man sieht nur immer wieder kopfschüttelnde Menschen die sich, wenn überhaupt, mal zum Krämersdorf verirren.

  3. Barteczko/Strohdiek | 29. April 2015 um 11:27 |

    Wollen wir mal hoffen dass die Stadt bis zum Maifest reagiert.

  4. Klaus Hesper | 29. April 2015 um 11:30 |

    Berichtigung:
    Nun wurde gerade in „Windeseile“ die „Großbaustelle“ vorläufig bereinigt und hergerichtet…ist ja Maifest…da will am sich ja von der besten Seite zeigen, zumindest optisch…;)

  5. Klaus Hesper | 15. Juni 2015 um 8:43 |

    Die Stadt ist doch immer wieder für Überraschungen gut, heute, nach nun gut 2 Monaten wird der „Schottersand“ an der Spielfläche wieder abgetragen.
    Wie so dieses Ansinnen, ich man aus dem Frühjahrstrauma aufgewacht…oder besser, von welcher „wichtigen Stelle“ wurde das denn dieses Mal zugetragen, das die Stadt reagiert?
    Weil in den Ämtern bei den sogenannten „Sesselpfurzer“ Praxisnähe ein Fremdwort ist wurden mal wieder Steuergelder sinnlos verbraten!

Kommentare sind deaktiviert.