SERIE: AUSBILDUNG BEIM KREIS – SPANNENDE AUFGABEN

Fabian Laube, Elena Knobe, Dustin Ellert , Alexander Jakobi, Benjamin Finn Eisenberg und Liridona Abazi-Beha werben für die verschiedenen Ausbildungsangebote der Kreisverwaltung (Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Gebäude vermessen, Infografiken aus Geodaten erstellen, die Hygiene in Pflegeheimen und Schwimmbädern kontrollieren, Ausländerangelegenheiten bearbeiten und vieles mehr: Die Liste der Tätigkeiten, die Auszubildende beim Ennepe-Ruhr-Kreis erlernen und übernehmen können, ist vielseitig und lang. 2021 werden 42 Ausbildungsplätze vergeben.

Für die Verwaltungsberufe gibt es mehrere Ausbildungswege mit unterschiedlichen Schwerpunkten, sie können je nach persönlichen Voraussetzungen und Vorlieben gewählt werden: Für Einsteiger mit dem Ziel Verwaltungsfachangestellter und Verwaltungswirt bietet der Kreis insgesamt 14 Stellen. Während der praktischen Abschnitte lernen die Auszubildenden die unterschiedlichen Sachgebiete im Schwelmer Kreishaus sowie in Nebenstellen der Kreisverwaltung kennen. Beispiele sind Kreiskasse, Umweltverwaltung und Ausländerbehörde, Veterinäramt, Führescheinstelle und Sozialamt.

Auch ein duales Studium ist für angehende Verwaltungskräfte möglich. Hier plant der Kreis mit 24 Nachwuchskräften. Beim Bachelor of Laws – allgemeine Verwaltung liegt für 20 von ihnen der Schwerpunkt auf den Rechtswissenschaften. Wer gern mit Zahlen umgehen kann und sich für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, sollte sich für den Bachelor of Arts VBWL entscheiden (3 Plätze). Dritte Möglichkeit: Der Bachelor of Arts für Verwaltungsinformatiker. Hier soll es einen Platz geben.

Jeweils eine Ausbildungsstelle ausgeschrieben hat der Ennepe-Ruhr-Kreis für das nächste Jahr in den technischen Berufen Geomatiker, Vermessungstechniker und Gesundheitsaufseher/Hygienekontrolleur. Bewerbungsschluss für alle Ausbildungsangebote ist der 1. November.

Startschuss für die Auszubildenden des mittleren Verwaltungsdienstes und der technischen Berufe ist Anfang August 2021, ihnen folgen vier Wochen später die Nachwuchskräfte des gehobenen Verwaltungsdienstes. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Ausbildungen auch in Teilzeit absolviert werden.

Infos und Ansprechpartner

Weitere Informationen zu den einzelnen Ausbildungswegen gibt es auf der Homepage des Kreises oder ebenfalls online für überregionale Angebote. Ansprechpartnerinnen für persönliche Fragen sind Annika Fischer (02336/932181, oder per Mail) und Laura Quasigroch (02336/932149,oder per Mail).

%d Bloggern gefällt das: