PCB-SKANDAL: EINLADUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG

Kreishaus in Schwelm (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis/Ennepetal- Mit der Einladung für die Bürgersammlung am 21. Februar sowie einem Informationsblatt mit Hinweisen zum Verzehr von Gemüse und Obst waren in dieser Woche Auszubildende der Kreisverwaltung in den Ennepetaler Ortsteilen Büttenberg und Oelkinghausen unterwegs. Tim Wünsche, Christoph Bausch, Leonie Juds, Angelina Bandlow und Luisa Grebe haben beides in die Briefkästen der Haushalte getragen, die im Hinblick auf die festgestellten PCB Belastungen aktuell im Fokus der Behörden stehen.

Die Einladung für die Bürgerversammlung – unterzeichnet von Landrat Olaf Schade (SPD) und Bürgermeisterin Imke Heymann (CDU) – nennt Zeit, Ort und Programm der Informationsveranstaltung. Der Flyer liefert anschaulich und umfassend, was nach den Erkenntnissen der Grünkohlproben für die Bereiche Gewerbegebiet Oelkinghausen und Wohngebiet Büttenberg mit Blick auf selbstangebautes Gemüse und Obst empfohlen wird.

„Beides“, so Pressesprecher Ingo Niemann, „hatten wir ja begleitet von einer Presseinformation bereits auf unserer Internetseite veröffentlicht. Es war uns aber wichtig, den Betroffenen die Informationen auch direkt zu liefern. Daher haben wir Einladung und Flyer je 2.500 mal gedruckt und durch eigene Kräfte verteilen lassen. Zudem liegen sie im Schwelmer Kreishaus und im Ennepetaler Rathaus aus.“

Grundlage für die Verteilung war eine Straßenliste, in der jede Adresse in den als betroffene geltenden Bereichen genannt ist. Einsehbar ist auch diese auf der Internetseite der Kreisverwaltung. „Wer seine Adresse dort findet, aber Einladung und Flyer nicht erhalten hat, kann sich gerne bei uns melden. Wir liefern dann nach“, so Niemann. Am einfachsten sei ein entsprechender Hinweis per Mail, die Adresse lautet pcb.ennepetal@en-kreis.de.

Die Firma biw in Ennepetal gilt aktuell als Verursacher der erhöhten PCB-Werte (Foto: Strohdiek)

Der Kreis weist zudem erneut auf das Bürgertelefon hin. Bereits seit Montag, 27. Januar, erhalten Interessierte dort Auskünfte vorrangig zu Verzehrempfehlungen für Gemüse und Obst und zu den geplanten Blutuntersuchungen. Die Telefonnummer lautet 02333/403 1449, erreichbar ist sie montags bis freitags jeweils zwischen 8 und 16 Uhr. Anliegen können zudem per Email (pcb.ennepetal@en-kreis.de) auf den Weg gebracht werden.

Abgerundet wird das PCB Informationsangebot der Kreisverwaltung durch umfangreiche Informationen auf der Internetseite. „Diese“, so Niemann, „stehen allen an 7 Tagen der Woche 24 Stunden am Tag zur Verfügung und werden natürlich wann immer nötig und möglich aktualisiert und ergänzt.“

Mit ihren Angeboten auf vielen Kanälen – unter anderem Tagespresse und Internet, Verteilen der Informationen in die Briefkästen und direkte Weitergabe an die Bürgerinitiative sowie persönliche Erreichbarkeit per Telefon und Mail – versucht die Kreisverwaltung einen Beitrag zu leisten, um möglichst viele Fragen beantworten zu helfen.

„Natürlich“, so der Pressesprecher, „haben die Menschen Sorgen und Ängste. Ebenso klar ist aber auch: Im Kreishaus ist eine Vielzahl von Kolleginnen und Kollegen Tag für Tag und weit über das normale Maß hinaus damit beschäftigt, daran zu arbeiten, diese Sorgen auf Sicht kleiner werden lassen zu können.“

Kommentar hinterlassen on "PCB-SKANDAL: EINLADUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.