NEUE CORONAREGELN AB MORGEN

Die Corona-Zahlen im Ennepe-Ruhr-Kreis (Bildmontage: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Ab morgen (4. März 2022) gilt in Nordrhein-Westfalen und damit auch im Ennepe-Ruhr-Kreis eine veränderte Coronaschutzverordnung. Mit ihr setzt die Landesregierung die von Bund und Ländern beschlossenen Öffnungen   weiter um. Grundlage für die weiteren Lockerungen sind die sinkenden Inzidenzen und der Rückgang von Covid-Patienten in den Krankenhäusern. Die neuen Vorgaben gelten zunächst bis zum 19. März 2022.

Über die Details der Anpassungen hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales die Öffentlichkeit in einer Pressemitteilung informiert. Im Mittelpunkt stehen mehr Rechte für Ungeimpfte, das Öffnen von Clubs und Diskotheken, der Wegfall von Zugangsbeschränkungen für Kinder und Jugendliche sowie größere Zuschauerkapazitäten bei Veranstaltungen.

Die neue Verordnung öffnet auch Ungeimpften wieder die Türen zu gastronomischen Einrichtungen, touristischen Übernachtungsangeboten, Kultureinrichtungen und -veranstaltungen sowie für den Sport im öffentlichen Raum – innen und außen. Auch der Besuch von Sportveranstaltungen als Zuschauer ist für diese Gruppe nun wieder möglich. Einzige Voraussetzung für alle Zugänge ist ein gültiges negatives Testergebnis.

Gefeiert und getanzt werden darf ab Freitag wieder in Clubs und Diskotheken – dort gilt aber ohne Ausnahme die 2G-plus Regel. Teilnehmen können aufgrund der erhöhten Übertragungsrisiken nur immunisierte Personen, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis verfügen. Diese Vorgabe gilt auch für diejenigen, die über eine Auffrischungsimpfung verfügen oder einen frischen Genesenenstatus haben.

Ohne Testnachweis darf diese Personengruppe hingegen an Volksfesten und vergleichbaren Freizeitveranstaltungen sowie an privaten Feiern mit Tanz wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern teilnehmen.  Für alle anderen gilt dort die 2G-plus Regel, also Immuniserung plus Test.Für Kinder- und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre fallen alle Zugangsbeschränkungen – also 2G-plus und 3G – weg. Damit ist es ihnen ohne Nachweispflichten möglich, an allen Veranstaltungen und Angeboten teilzunehmen.

Appell „Lassen Sie sich impfen!“

Für die erlaubten Zuschauerkapazitäten bei Veranstaltungen macht die neue Verordnung sehr differenzierte Angaben. Zu berücksichtigen sind dabei unter anderem die Punkte, ob bis oder mehr als 1.000 Besucher anwesend sind, wie groß die „Normal“kapazität des Veranstaltungsortes ist und ob die Veranstaltung in Innenräumen oder im Freien stattfindet. Als Höchstwerte werden 1.000, 6.000 und 25.000 Zuschauer genannt.

Um das Infektionsgeschehen weiterhin so zu begrenzen, dass kritische Infrastrukturbereiche und die medizinische Versorgungsstruktur nicht gefährdet werden, bleiben Maskenpflicht, Abstandsgebot und Hygieneregeln bestehen.

Landrat Olaf Schade (SPD) schließt sich der Einschätzung von NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann an. „Wir machen einen weiteren großen Schritt Richtung Normalität. Gastronomen, Clubbetreiber und Veranstalter können wieder deutlich besser planen.“

Nicht ungehört bleiben sollte aber auch ihr gemeinsamer Appell „Lassen Sie sich impfen!“. „Denn“, so Schade, „zur Wahrheit gehört auch: So wie die Beschränkungen für Ungeimpfte jetzt als letztes fallen, werden sie als erstes wiedereingeführt werden müssen, falls sich das Infektionsgeschehen wieder kritisch entwickeln sollte.“

Alle Corona-Informationen der NRW Landesregierung finden sich im Internet.

%d Bloggern gefällt das: