KÜCHENBRAND INNENSTADT – GROSSEINSATZ

Ein großes Aufgebot an Einsatzfahrzeugen mit Besatzung war auf der Heggerstraße zur Brandbekämpfung eingesetzt. (Foto: Höffken)

Hattingen – Am heutigen Sonntagabend (02. Oktober 2022) wurde der Rettungsleitstelle das Auslösen von mehreren Rauchmeldern in einem Wohn- und Geschäftshaus auf der Heggerstraße gemeldet. Alarm für zahlreiche Einsatzkräfte.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Innerhalb weniger Minuten nach Alarmierung rückten die Feuerwehr-Einsatzkräfte der Hauptwache zur Einsatzstelle auf der oberen Heggerstraße aus. Ergänzt wurden die Kräfte der Hauptwache durch die ehrenamtlichen Frauen und Männer des Löschzuges MItte und der Kräfte der Schutzziel-Ergänzungseinheiten Nord, Oberbredenscheid und Niederwenigern. Dazu kamen Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes.

Anwohner hatten nicht nur das Auslösen einiger Heimrauchmelder gehört sondern auch Brandgeruch im Treppenhaus des Geschäfts- und Wohnhauses wahrgenommen. Daher drangen unverzüglich Angriffstrupps der Feuerwehr unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor, welches gleichzeitig sofort evakuiert wurde.

RuhrkanalNEWS Filmbericht:

Da man den Einsatzkräften einen Schlüssel der „Brandwohnung“ aushändigte, konnte die Wohnungseingangstür gewaltfrei geöffnet und in der Küchenzeile der Wohnung das „festgestellte Brandereignis“, ein Kleinbrand sofort gelöscht werden. In der Wohnung selbst hielten sich keine Personen auf.

Danach erfolgten noch umfangereiche Belüftungsarbeiten und nachdem die Kontrolle der Wohnung mit einer Wärmebildkamera keine Gefahr mehr ergab, wurde die Einsatzstelle von der Feuerwehr an die Polizei und später an den Eigentümer übergeben.

Auch dieser Einsatz zeigte, dass Heimrauchmelder in NRW nicht nur Pflicht sind, sondern immer wieder mit dazu beitragen, dass Brandereignisse schnell entdeckt und Menschen nicht gefährdet werden.

Fotostrecke Hans Georg Höffken:

%d Bloggern gefällt das: