KREIS ERINNERT AN ANMELDUNG FÜR BLUTUNTERSUCHUNG

Mitarbeiter des Kreises sammeln Grünkohlproben um PCB-Werte zu ermitteln (Archivbild: Ennepe-Ruhr-Kreis)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Für die Blutuntersuchungen im Zusammenhang mit der PCB Belastung in Ennepetal sind bisher erst wenige Anmeldungen im Schwelmer Kreishaus eingegangen. Die Kreisverwaltung erinnert Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile Oelkinghausen und Büttenberg an die Anmeldung über das Kontaktformular auf der Internetseite. Diese ist notwendig, um später einen Termin zur Blutabnahme erhalten zu können.

„Bisher haben sich rund 80 Bürger zur Blutuntersuchung angemeldet. Angesichts des hohen Interesses an der PCB-Thematik hätten wir mit deutlich mehr Teilnehmern gerechnet,“ erläutert Amtsärztin Dr. Sabine Klinke-Rehbein, die das Verfahren seitens des Ennepe-Ruhr-Kreis fachlich betreut.

Gesundheitliche Risiken bestehen laut Klinke-Rehbein vor allem für Kinder und Jugendliche. Für sie sowie für Frauen im gebärfähigen Alter sei die Teilnahme am sogenannten Humanbiomonitoring empfehlenswert: „Es gibt ein Beratungsangebot für diejenigen, bei denen erhöhte PCB-Werte festgestellt werden“, so Klinke-Rehbein. Zudem sei eine abschließende Informationsveranstaltung geplant.

Die Teilnahme an der Blutuntersuchung ist an mehrere Voraussetzungen geknüpft. Untersucht werden ausschließlich Frauen im gebärfähigen Alter bis 49 Jahren und mit Kinderwunsch sowie Heranwachsende zwischen 6 und 17 Jahren. Die Betroffenen müssen seit mindestens fünf Jahren in dem Gebiet wohnen, für das derzeit Verzehrhinweise für Obst und Gemüse gelten. Dies sind im Wesentlichen die Ennepetaler Stadtteile Oelkinghausen und Büttenberg.

Die Anmeldung zum Monitoring läuft über ein Formular auf der Internetseite der Kreisverwaltung. Das Gesundheitsamt prüft anschließend, ob die vorgegebenen Voraussetzungen erfüllt sind, versendet im nächsten Schritt Fragebögen und Informationen und vergibt die Untersuchungstermine.

Anlaufstelle für die Blutabnahmen wäre das Schwelmer Helios Klinikum. Die Untersuchungen finden voraussichtlich im späten Sommer statt. Für die Blutabnahme bei allen Teilnehmern wird mit einem Zeitbedarf von vier bis fünf Wochen gerechnet. Das Untersuchen der Proben und das Erstellen der individuellen Befunde dürfte zehn Wochen in Anspruch nehmen.

Breit gefächerte Untersuchungen im Rahmen des Forschungsprojekts

Das Vorhaben soll im Auftrag der Kreisverwaltung im Rahmen eines Forschungsprojektes mit der Uniklinik der RWTH Aachen umgesetzt werden. Die Universität hat bereits Vorerfahrungen mit den PCB Arten 47, 51 und 68, die im Umfeld des Ennepetaler Unternehmens eine besondere Rolle spielen. Betrachtet werden zudem die sechs so genannten Standardkongenere, die im Rahmen von PCB-Untersuchungen regelmäßig im Fokus stehen.

%d Bloggern gefällt das: