INFOSTAND „GEWALT AN FRAUEN UND KINDERN“

Häusliche Gewalt (Symbolbild: Polizei)

Hattingen- Die Courage-Gruppe Hattingen und die Frauenberatungstelle EN führen einen gemeinsamen Infostand zum aktuellen Thema „Gewalt an Frauen und Kindern in der Corona-Pandemie“ am Dienstag, den 18. August ab 15 Uhr auf dem Untermarkt durch. Dort wird die Kampagne vorgestellt und Informationsmaterial herausgegeben, wo Betroffene und HelferInnen Hilfe finden können.
Wir wollen mit dieser Kampagne auch darauf aufmerksam machen, dass besonders Frauen unter den Einschränkungen des Alltagslebens leiden und völlig überlastet sind, da sie meist für die Daseinsfürsorge in der Familie verantwortlich sind.

Mangelnde Betreuung von Kindern und Home-Office überfordern oft das gesamte Familiensystem. Insbesondere auch die Zunahme von Kurzarbeit und Entlassungen belasten die Familien zusätzlich. So hat die aktuelle Studie der TU München „Häusliche Gewalt während der Corona Pandemie“  gezeigt, dass bei Finanzsorgen 8,4 % der Frauen und 9,8 % der Kinder körperliche Gewalt erleben. Auch Quarantäne und Depressionen und Angst führen zu einer Zunahme von häuslicher Gewalt!

Die Frauenhäuser dagegen sind bereits vor der Pandemie oft voll gewesen, und es ist oftmals schwierig einen Platz für Frauen und Kinder zu finden. Aktuell wird breit der Fokus auf die Istanbul-Konvention gelenkt, die Deutschland auch zur Verhütung von Gewalt gegen Frauen 2014 unterschrieben hat.

Überlastetes, schlecht bezahltes Pflegepersonal als Dauerzustand – auch das geht zulasten der Masse der Frauen im Kranken- und Pflegebereich. Das muss anders werden und wir wollen auch unsere Solidarität mit den am härtesten Betroffenen zeigen. 

Die Kampagne beginnt am 18.8. und endet am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen mit einen Aktionsstand und wir begrüßen sehr, wenn sich andere beteiligen. Mit einem Banner „Keine Gewalt an Frauen und Kindern“, der an Betrieben, Schulen, Vereine, Ämter, Geschäfte u.a. weitergereicht wird, wollen wir die Menschen herausfordern aufmerksam zu sein, sensibilisieren und zum Handeln zu bewegen. Jeder kann aktiv werden. Mit Fördergeldern von Demokratie Leben Hattingen wird die Kampagne unterstützt. 

%d Bloggern gefällt das: