HATTINGERIN GINA DEKORIERT WEIHNACHTSBÄUME IN AUSTRALIEN

Weltenbummlerin: Gina aus Hattingen ist für ein Jahr in Australien.

Hattingen/Perth-Australien – Die aus Hattingen stammende Weltenbummlerin Gina Franke ist am 06. September 2023 von Berlin über Singapur nach Australien geflogen. Dort verbringt die 29-Jährige ein Jahr im Rahmen eines minimalen Ausgabebudgets, welches sie durch zahlreiche Jobs auffüllt. RuhrkanalNEWS hat jetzt acht Wochen nach Abreise bei Gina nachgefragt.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die Hattingerin ist eine Weltenbummlerin. Nach ihrem Schulabschluss, ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung mit anschließendem Studium hat sie als Sozialpädagogin bis zum 31. Dezember 2021 bei der Caritas in Hattingen gearbeitet.

Weltenbummlerin: Gina betreut aktuell in Perth/Australien die Dogge Mim. (Foto: Privat GF)

Anfang 2022 begann sie ihre Reisen. Bisher besuchte sie die Länder Schweiz, Philippinen, Thailand, Laos, Vietnam, Malaysia, Indien, Indonesien, Singapur, Sri Lanka, Südafrika, Tansania und befindet sich jetzt seit dem 06. September 2023 in Perth/Australien. Hier will sie ein Jahr bleiben.

Sie lebt sehr sparsam im Rahmen eines „Low Budgets“ (minimalistisches Leben) und vermeidet alle unnötigen Ausgaben. „Menschen in anderen Ländern kennen zu lernen, erweitert den Horizont“, sagt die junge Frau, die Outdoor-Sport liebt wie Klettern, Reiten und Wandern. Über die Plattform „workaway“ nutzt Gina die Möglichkeit, an Unterkünfte zu kommen und dafür gleichzeitig Jobs zu übernehmen. Und diese Jobs sind vielfältig und erfordern Flexibilität.

RuhrkanalNEWS: Macht Reisen stark?

Gina: Reisen, vor allem allein, macht unheimlich strak. Schon bei vielen Situationen musste ich mir alleine helfen, egal, ob ich gerade wollte oder nicht. Ich habe viel über Eigenverantwortung gelernt. Ich bin für mich selbst verantwortlich, kann mich nicht verdrängen, nicht in Ausreden flüchten oder mich hinter anderen Menschen verstecken. Bevor ich in ein Land reise, informiere ich mich umfassend über die geltenden Regelungen, auch Visa betreffend.

RuhrkanalNEWS: Wie beeinflussen die bisherigen Reisen Ihr weiteres Leben?

Gina: Also erst einmal verlieren materielle Dinge an Wert. Mir ist jetzt schon nach über einem Jahr klar geworden, wie wenig man wirklich braucht, um glücklich zu sein. Am Ende meines Lebens möchte ich nicht auf irgendwelche Besitztümer schauen, sondern mir mit Haut und Haaren sicher sein, dass ich mein Leben jeden Tag und jede Minute gelebt habe, viele Menschen in zahlreichen Ländern kennengelernt und Eindrücke gewonnen habe, die mich als Hattingerin zu einer Weltbürgerin werden ließen.

Ein Baumkänguruh in Australien (Foto: Privat GF)

RuhrkanalNEWS: Wie geht es Ihnen jetzt in Perth/Australien?

Gina: Sehr gut, ich habe mich gut eingelebt und muss viel arbeiten. Meine erste Unterkunft musste ich aufgrund von Eigenbedarf schon nach kurzer Zeit verlassen und mir eine neue Unterkunft suchen. Das war erst ein wenig stressig, klappte dann aber gut und ich wohne jetzt in einem Haus und passe auf dieses und auf den Hund auf, da die Besitzer in Urlaub sind (house-sitting).

RuhrkanalNEWS: Wo wohnen Sie genau?

Gina: Ich wohne in Perth und habe Fremantle City, eine Stadt an der Westküste Australiens lieben gelernt, heute ist die Stadt ein Teil von Perth.

Ich arbeitete am Anfang täglich auf einem kleinen Nachhaltigkeitshof für meine Unterkunft, dort lebten wir mit 7 Personen zusammen, ich muss Haus und Garten in Schuss halten und bei den Tieren mithelfen.

Weltenbummlerin Gina dekoriert Weihnachtsbäume in Perth/Australien. (Foto: Privat GF)

RuhrkanalNEWS: Müssen Sie die Unterkünfte oft wechseln?

Gina: Das kommt vor, da ich die Häuser und die Tiere immer dann betreue, so lange die Eigentümer in Urlaub sind (housesit). Kommen diese zurück, muss ich mir eine neue Unterkunft suchen. Dafür gibt es Internet-Plattformen. Aktuell habe ich bis Ende Dezember eine feste Unterkunft, also ein neues housesit, betreue das Haus und passe auf eine deutsche Dogge mit Namen Mim und auf eine Katze auf.

RuhrkanalNEWS: Welche Jobs machen Sie aktuell?

Gina: Nach meinem Job auf einem Nachhaltigkeitshof arbeite ich aktuell in einem Restaurant, einer Bar und einer Firma für Dekorationsartikel. Löhne und Gehälter werden hier in Australien meistens wöchentlich oder zweiwöchentlich ausgezahlt. Viele Stunden arbeite ich mit anderen Kolleginnen im Lager einer Deko-Firma. Wir bereiten den Weihnachtsschmuck vor und sind dabei, über vierzig Einkaufsstraßen und Einkaufszentren weihnachtlich zu dekorieren.

RuhrkanalNEWS: Was gefällt Ihnen an der Natur in Perth?

Gina: Ganz beeindruckt bin ich von der Schönheit der Vögel hier in Australien. Natürlich habe ich auch schon im Zoo ein Känguruh gesehen und die Bäume, Wälder und Strände sind einfach super. Dazu haben wir Temperaturen zwischen 24 und 30 Grad, ein sommerliches Klima.

RuhrkanalNEWS: Welches Fortbewegungsmittel haben Sie aktuell

Gina: Neben einem Fahrrad bin ich seit kurzem stolze Besitzerin eines Gebrauchtwagens mit Namen Carl. Damit bin ich wesentlich flexibler. Durch Freunde hier bin ich an den Gebrauchtwagen gekommen.

RuhrkanalNEWS: Wie halten Sie Kontakt zu Ihrer Familie, zu Ihrem Freund?

Gina: Über verschiedene Internet- und social-media-Plattformen kann ich den Kontakt problemlos aufrecht halten. Und wenn ich Zeit habe, klicke ich ab und zu auf ruhrkanalNEWS, um zu lesen, was es Neues im Bereich Hattingen gibt. Und ich freue mich natürlich auf den Besuch meines Freundes, der Anfang 2024 für längere Zeit nach Australien kommt.

RuhrkanalNEWS: Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg.