GELDAUTOMAT IN HASSLINGHAUSEN GESPRENGT

Die zerstörte Bankfiliale auf der Mittelstraße. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Am heutigen frühen Morgen (21. Juni 2022) kam es kurz nach 1:30 Uhr zu einem Sprengstoffanschlag auf den Geldautomaten eines Kreditinstitues in Haßlinghausen auf der Mittelstraße. Eine Bewohnerin des betroffenen Hauses wurde vom Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Es gab einen Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt, THW und Kriminaltechnik. Die Mittelstraße wurde während des Einsatzes beidseitig gesperrt.

Eine kurze Nacht für die zahlreichen ehrenamtlichen Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW. (Foto: Höffken)

Für die ehrenamtlichen Frauen und Männer der Löschzüge Haßlinghausen und der Löschgruppe Hiddinghausen war es eine kurze Nacht. Die Funkmelder holten alle aus dem Schlaf. Zwei Explosionen hatten den Geldautomaten und die Einrichtung der Filiale der Volksbank Bochum/Witten auf der Mittelstraße zerstört. Das Gebäude wurde umgehend evakuiert.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten später die Schlauchleitungen zurücknehmen. (Foto: Höffken)

Innerhalb weniger Minuten war Feuerwehr-Einsatzleiter Markus Sirrenberg mit seinen Einsatzkräften vor Ort. Die Glassplitter nach der Explosion lagen bis auf den Bürgersteig der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Leitstelle der Polizei entsandte alle verfügbaren Einsatzfahrzeuge nach Haßlinghausen, parallel wurden intensive Fahndungsmaßnahmen nach dem Fluchtfahrzeug eingeleitet. Auch die beiden diensthabenden Einsatzkräfte der Kriminalwache für den gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis wurden zur Mittelstraße entsandt und begannen mit ihren Ermittlungen. Der Schrecken über diesen Sprengstoffanschlag war den zur Einsatzstelle gerufenen beiden Mitarbeitern:innen der Volksbank deutlich anzusehen.

Die Baufachberater des THW-OV-Witten unterstützten die THW-Kräfte des THW-OV aus Hattingen.(Foto:Höffken)

Nach bisherigen Erkenntnissen von ruhrkanalNEWS an der Einsatzstelle waren drei Täter an dem Sprengstoffanschlag beteiligt, wobei ein Täter das Fluchtfahrzeug nach den beiden Explosionen rückwärts an die Bankfiliale gesteuert haben soll und dann mit den beiden weiteren Tätern geflüchtet ist.

Direkt nach der ersten Explosion wurden Anwohner aus dem Schlaf gerissen. Von dem eigentlichen Tatgeschehen wurden der Polizei bereits von einigen Anwohnern private Videos zur Auswertung übergeben.

Die THW-Baufachberater untersuchten mit Unterstützung der FW-Drehleiter-Besatzung das gesamte Gebäude. (Foto: Höffken)

Die Leitstelle der Polizei alarmierte dann die Kriminaltechnik der Kriminalhauptstelle aus Hagen, die später an der Einsatzstelle eintraf. Bis dahin war nicht klar, ob sich noch Sprengkörper in der Bankfiliale befanden. Parallel zum Einsatzgeschehen wurden dann Kräfte des THW-Ortsverbandes Hattingen und Witten aus den Betten geholt. THW-Baufachberater untersuchten später das gesamte Gebäude einschließlich des Daches auf Bauschäden nach den Explosionen und ob das Gebäude einsturzgefährdet ist.

Das Ausmaß der Zerstörung wird hier sichtbar. (Foto: Höffken)

Die diensthabende Mitarbeiterin des Bereitschaftsdienstes des Ordnungsamtes traf dann ebenfalls auf der Mittelstraße ein. Feuerwehr-Einsatzleiter Markus Sirrenberg und THW-Zugführer Paul Biyikli vom THW-Ortsverband Hattingen stimmten dann alle weiteren Maßnahmen ab, insbesondere ob Abstützungsmaßnahmen und Maßnahmen zur Eigentumssicherung durchgeführt werden müssen.

Feuerwehreinsatzleiter Markus Sirrenberg und THW-Zugführer Paul Biyikli besprechen die weiteren Maßnahmen. (Foto: Höffken)

Bei Berichterstellung dauert der Einsatz in Haßlinghausen noch an. Die Mittelstraße ist beidseitig bis zum Einsatzende des THW noch gesperrt. Umleitungen sind eingerichtet.

Der Sach- und Gebäudeschaden ist beachtlich. (Foto: Höffken)

Ob und in welcher Höhe Banknoten entwendet wurden, steht noch nicht fest. Das Foyer der betroffenen Bankfiliale war bisher rund um die Uhr begehbar.

Die Baufachberater des THW beendeten am Morgen die Untersuchung des Gebäudes und kamen zu dem Ergebnis, dass das Gebäude nicht einsturzgefährdet ist. Die über der Bankfiliale gelegene Wohnung wurde allerdings für die weitere Benutzung nicht freigegeben. Mitarbeiter des Bauordnungsamtes müssen im Laufe des Dienstags hier erst weitere Untersuchungen vornehmen.

Beratung und Absprache über die weiteren Maßnahmen bei Tagesanbruch. (Foto: Höffken)

Die Einsatzkräfte des THW ermittelten dann den Umfang des benötigten Baumateriales, um den gesamten beschädigten Bereich eigentumssichernd zu verkleiden.

Das Gebäude war nach den Explosionen schwer beschädigt, aber nicht einsturzgefährdet. (Foto: Höffken)

Nachdem die benötigten Baumaterialien besorgt wurden, verkleideten die Kräfte der THW-Ortsverbände dann eigentumssichernd die Filiale des Kreditinstitutes in Haßlinghausen. Gegen Mittag am 21. Juni 2022 war dann auch für das THW der „Einsatz nach Sprengstoff-Anschlag“ beendet. Nach der Rückfahrt in die Unterkünfte wurde dann die Einsatzbereitschaft der Ortsverbände wieder hergestellt.

Die Bankfiliale wurde eigentumssichernd von den THW-Kräften verkleidet. (Foto: THW-Hattingen)

Zuletzt wurden am 31. Januar 2022 ein Geldautomat der Sparkasse Schwelm-Sprockhövel in Haßlinghausen, vorher am 23. Juni 2021 ein Geldautomat der Sparkasse Sprockhövel im Ortsteil Herzkamp und am 13. Dezember 2021 ein Geldautomat in Gevelsberg gesprengt. Am 17. Januar 2022 wurde kurz nach zwei Uhr von bislang unbekannten Tätern der Geldautomat im Selbstbedienungsbereich der Sparkassenfiliale Hammertal in Witten und am 24. Januar 2022 ein Geldautomat in Essen-Kupferdreh gesprengt und zerstört.

Kommentar hinterlassen on "GELDAUTOMAT IN HASSLINGHAUSEN GESPRENGT"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: