„GEISTERFAHRZEUG“ VERURSACHT FRONTAL-CRASH

Verkehrsunfall: Die Autofahrerin war schockiert, als ihr ein "Geisterfahrzeug" auf ihrer Fahrbahn entgegenkam. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Viel Blaulicht gab es am heutigen Montag (13. Mai 2024) auf der Wuppertaler Straße in Niedersprockhövel. Nach einer Gasleitungs-Leckage am Vormittag rückten die Einsatzkräfte dann noch gegen 15 Uhr zur einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge aus.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Der erste Eindruck irritierte – ein PKW Opel Corsa war auf der unteren Wuppertaler Straße auf der Gegenfahrbahn mit einem VW ID.3 frontal zusammengestoßen. Die Autofahrerin des VW muss sehr erstaunt gewesen sein, denn in dem ihr auf ihrer Fahrbahn entgegenkommenden Opel Corsa gab es weder eine Fahrerin bzw. gab es auch keinen PKW-Fahrer, ein „Geisterfahrzeug“ also.

Verkehrsunfall: Das „Geisterfahrzeug“ rollte auf der Gegenfahrbahn dorfabwärts und kollidierte mit einem entgegenkommenden PKW. (Foto: Höffken)
Verkehrsunfall: Die Feuerwehr trifft an der Unfallstelle ein. (Foto: Höffken)

Bei der Notrufleitstelle hörte sich die Unfallmeldung zuerst als PKW-Brand nach Verkehrsunfall an. Demzufolge wurden sofort ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehr alarmiert, die kurze Zeit später an der Unfallstelle eintrafen.

Dazu kam dann auch noch die Besatzung eines Streifenwagens der Polizei. Nach kurzer Lageerkundung war für die Feuerwehr „Einsatzende“, denn es galt weder Personen zu retten noch einen Brand zu löschen. Auch war die PKW-Kollision so gering, dass ein Abklemmen der Autobatterien nicht erforderlich war.

Verkehrsunfall: Eine Streifenwagenbesatzung trifft ebenfalls an der Unfallstelle ein. (Foto: Höffken)
Verkehrsunfall: Bei diesem Frontalzusammenstoß brauchte die Feuerwehr nicht tätig zu werden. (Foto: Höffken)

Und die Anwohner in Höhe der Unfallstelle hatten schon couragiert geholfen, die geschockte Autofahrerin wurde betreut, die wenigen ausgelaufenen Betriebsmittel wurden von den Anwohnern pragmatisch mit Katzenstreu abgestreut.

Wie sich dann im Rahmen der Unfallaufnahme herausstellte, könnte die Fahrerin des Opel Corsa beim Abstellen ihres Fahrzeuges dieses „nicht ordnungsgemäß gegen Weiterrollen“ gesichert haben. Als Folge setzte sich der Opel Corsa irgendwann in Bewegung, rollte los, beschädigte auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen PKW, rollte dann weiter dorfabwärts auf der Wuppertaler Straße, überquerte unkontrolliert die Kreuzung Brinkerstraße/Hombergstraße und kollidierte schließlich weiter straßenabwärts dann mit dem entgegenkommenden PKW VW ID.3.

Verkehrsunfall: Zwei Abschleppunternehmen treffen an der Wuppertaler Straße ein um die Unfallfahrzeuge aufzunehmen. (Foto: Höffken)

„Ich hörte nurt einen Knall“, sagte eine Anwohnerin unserer Redaktion zu dem außergewöhnlichen Unfallgeschehen. Nicht auszudenken, wenn der führerlose PKW Personen auf dem Bürgersteig getroffen oder mit noch mehr Schwung weiter straßenabwärts gefahren und dann verunglückt wäre.

Kommentar hinterlassen on "„GEISTERFAHRZEUG“ VERURSACHT FRONTAL-CRASH"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.