FRANK MIELKE (SPD) MÖCHTE FREIBAD WELPER ZUM WINTERHALLENBAD MACHEN

Mit einer Traglufthalle könnte das Freibad Welper im Winter zum Hallenbad werden (Grafik: SPD Hattingen)

Hattingen- Nach den hohen Temperaturen der vergangenen Tage denken wahrscheinlich die wenigsten Menschen an den Winter. Und wenn, dann wohl mit einer gewissen Sehnsucht nach kühleren Verhältnissen. Bürgermeisterkandidat Frank Mielke denkt auch an Temperaturen deutlich unter zehn Grad Celsius. Aber vor allem deshalb, weil er auch dann noch das Schwimmen in Welper ermöglichen will.

Die Idee klingt bestechend: Ist die klassische Freibadsaison beendet, wird über dem großen Becken eine Traglufthalle errichtet. So könnte das Wettkampfbecken ganzjährig von Schulen, Vereinen und Bürgern genutzt werden. Die Traglufthalle bietet einerseits Schutz vor Kälte und Niederschlag und ist andererseits schnell auf- und abgebaut. „Der Mehrwert für alle Hattingerinnen und Hattinger wäre deutlich größer, als die zusätzlichen Kosten“, sagt SPD-Bürgermeisterkandidat Frank Mielke. Der Kämmerer der Stadt hat das genau durchgerechnet und ist sich sicher, der städtische Haushalt gibt die Traglufthalle her.

An schönen Sommertagen ist das Freibad Welper gut besucht. Das könnte auch im Winter mit Traglufthalle der Fall sein, so die Pläne von SPD-Bürgermeisterkandidat Frank Mielke (Foto: SPD Hattingen)

Für die bisherigen Saisonarbeitskräft, die im Sommer dafür sorgen, dass das Freibad geöffnet werden kann, dort für Sicherheit und Ordnung sorgen, würde sich die Situation ebenfalls verbessern. Aus Saisonverträgen könnten vernünftige Ganzjahres-Arbeitsverträge werden. „Es wird für die Stadt von Jahr zu Jahr schwieriger qualifizierte Menschen zu finden, die nur im Sommer arbeiten wollen“, sagt Frank Mielke, der auch den Fachbereich Personal leitet. „Wenn wir Interessenten die Perspektive einer Ganzjahres-Beschäftigung bieten können, wird es leichter.“

Bürgermeisterkandidat Frank Mielke (SPD) im RuhrkanalNEWS-Interview zur Traglufthalle für das Freibad Welper

Der Stellenplan der Stadt müsste für die Idee des Winterhallenbades ein wenig erweitert werden. Grund: Die aktuellen Saisonkräfte sind im Stellenplan der Stadt Hattingen nicht aufgeführt, das würde sich zwangsläufig ändern, wenn daraus Ganzjahres-Stellen würden. Aber darin sieht Frank Mielke kein Problem. Denn erstens sei Hattingen keine Stärkungspakt-Kommune mehr die Stellen abbauen muss und zweitens werde das Gehalt durch die Eintrittsgelder und Nutzungsgebühren zumindest zum Teil gegenfinanziert.

2 Kommentare zu "FRANK MIELKE (SPD) MÖCHTE FREIBAD WELPER ZUM WINTERHALLENBAD MACHEN"

  1. Dirk Schulte | 12. August 2020 um 10:10 |

    Unwählbar! Teure Wahlversprechen und so triviale Dinge wie OGS Plätze, KiGa und KiTa Plätze, ausreichend Schulkapazitäten und vielleicht mal sanierte Gebäude fehlen komplett. Von Digitalisierung ganz zu schweigen. Wann kommen denn endlich mal die Politprofis? Irgendwie kommt Hattingen – weder bei den Kandidaten, noch bei den Projekten, noch bei den Finanzen aus der Hobby-Liga heraus…

  2. Werner Jung | 12. August 2020 um 14:00 |

    Ich meine es spricht nicht für einen Bürgermeisterkandidaten, wenn er glaubt mit unausgegorenen Schnapsideen Punkte sammeln zu können. Was sollen wir mit einer Traglufthalle, wenn ALLE sanitären Einrichtungen außerhalb sind. Es gibt sicher Bürger, die gern durch den Schnee zum Becken gehen, aber ob das reicht die Investition zu finanzieren?

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: