FEUERWEHREN WIEDER GEFORDERT

Die Feuerwehr war wieder im Einsatz. (Foto: Feuerwehr Hattingen)

Hattingen / Sprockhövel – Die Pressesprecher der Feuerwehren aus Hattingen und aus Sprockhövel berichten wieder über verschiedene Einsätze.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Zu einem nicht alltäglichen Brandeinsatz rückte die Hattinger Feuerwehr am vergangenen Donnerstag (29. Juni 2023) aus. Im Waldstück unterhalb der Jugendbildungsstätte in Welper brannte ein Baumstamm von ca. 120 cm im Inneren. Dieser lag an einem steilen Abhang über einem Eingang zu einem Stollen.

Aufwendiger Einsatz, den brennenden Baum zu löschen (Foto: Feuerwehr Hattingen)

Einsatz dauerte fast sechs Stunden

Zunächst leiteten die hauptamtlichen Kräfte erste Löschmaßnahmen ein. Die gestaltete sich aufgrund der Lage des Baums als schwierig und waren nur bedingt erfolgreich. In Absprache mit dem Fachbereich Stadtbetriebe wurde eine Fachfirma angefordert die den Baumstamm aus dem unwegsamen Gelände bergen sollte.

Im weiteren Einsatzverlauf wurden Kräfte des Löschzuges Nord für eine Brandsicherheitswache und zur Durchführung der Nachlöscharbeiten angefordert. Nach der Bergung des Baums wurde dieser vor Ort zersägt. Die Feuerwehr löschte die Glutnester im Inneren des Baums ab. Um die Sicherung des Stolleneingangs kümmert sich der Fachbereich Ordnung der Stadt Hattingen.

Zwei Not-Türöffnungen in Sprockhövel – Bewohner tot aufgefunden

Am Samstag (01. Juli 2023) rückte die Feuerwehr Sprockhövel zu zwei Not-Türöffnungen aus.

Um 17:30 Uhr fuhren Einsatzkräfte zu einem Wohnhaus am Obersohler Weg. Vor Ort konnte ein Pflegedienst zu einer Bewohnerin keinen Kontakt herstellen und alarmierte die Rettungskräfte. Da davon ausgegangen werden musste, dass sich die Frau unter Umständen hilflos in ihrer Wohnung befand und auf medizinische Hilfe angewiesen war, verschafften sich die Einsatzkräfte durch ein Fenster Zutritt zu den Räumlichkeiten. Die Bewohnerin konnte nicht angetroffen werden, jedoch erschien sie kurz darauf vor Ort. Der Einsatz wurde daraufhin abgebrochen.

Um 20:41 Uhr rückten weitere Kräfte zur Flurstraße aus. Die Polizei hatte die ehrenamtlichen Feuerwehrleute für die Öffnung einer Wohnung hinzugezogen. Ein Fenster des Hauses konnte durch die Einsatzkräfte gewaltfrei geöffnet werden. Der Bewohner wurde tot vorgefunden. Die Einsatzstelle wurde anschließend an die Polizei übergeben.

Des Weiteren wurde die Feuerwehr am Samstagmittag noch zu zwei weiteren Einsätzen alarmiert. In einem Fall sollte ein Pkw an der Querspange brennen, aber handelte es sich um einen Fehlalarm. Ein weiterer Einsatz auf der BAB 43 fiel örtlich in die Zuständigkeit der Feuerwehr Witten.