ELTERNBEITRÄGE SOLLEN WEITERHIN NICHT KASSIERT WERDEN

Rathaus Hattingen (Symbolbild: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Um Eltern finanziell zu entlasten, will die Stadt Hattingen Elternbeiträge im Bereich der Schulbetreuung wie im April und Mai auch für die Monate Juni und Juli aussetzen. Dazu zählen die Gebühren für gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich unabhängig davon, ob in diesem Zeitraum eine Schulbetreuung in Anspruch genommen wurde. Diese Entscheidung wird der Stadtverordnetenversammlung bei ihrer nächsten Sitzung am 8. Oktober 2020 zur Genehmigung vorgelegt.

Wie bereits für die Monate April und Mai tragen das Land NRW und die Stadt Hattingen jeweils 50 Prozent der Einnahmeverluste durch die entfallenden Elternbeiträge. „In der aktuellen Situation benötigen Eltern kurzfristig ein positives Signal und eine finanzielle Entlastung. Eine Dringlichkeitsentscheidung soll die Rechtsgrundlage für den Erlass der Elternbeiträge für die Monate Juni und Juli 2020 schaffen“, erklärt Sozialdezernent Matthias Tacke.

Ebenfalls ausgesetzt wurden die Elternbeiträge im Bereich der Kindertagesbetreuung für die Monate April und Mai. Für die Monate Juni und Juli mussten Eltern für die Kindertagesbetreuung um 50 Prozent reduzierte Gebühren entrichten.

%d Bloggern gefällt das: