CORONA: 340 MENSCHEN IN QUARANTÄNE

Corona-Virus (Montage: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 697 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Freitag, 21. August, 9 Uhr), von diesen gelten 620 als genesen. Die Zahl der Infektionen ist damit innerhalb der letzten 24 Stunden um 4 gestiegen. 

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 5 Patienten mit Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Keiner wird intensivmedizinisch betreut, keiner beatmet.

 Die aktuell 62 Erkrankten wohnen in Ennepetal (7), Gevelsberg (6), Hattingen (10), Herdecke (10), Sprockhövel (10), Wetter (6) und Witten (13). In Breckerfeld und Schwelm ist derzeit niemand am Corona-Virus erkrankt. 

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (15), Ennepetal (34), Gevelsberg (66), Hattingen (98), Herdecke (60), Schwelm (71), Sprockhövel (42), Wetter (46) und Witten (188). 

15 Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind mit oder an dem Corona-Virus verstorben. Sie stammen aus Ennepetal (3), Gevelsberg (3), Hattingen (2), Schwelm (2), Sprockhövel (1), Wetter (2) und Witten (2). 

Für die bestätigten Fälle sowie für begründete Verdachtsfälle ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 340 (Vortag 348) Personen im Kreis.

Nach einem positiven Testergebnis bei einem Schüler der Grundschule Volmarstein (Wetter) plant das Gesundheitsamt aktuell die Testaktion für alle Mitglieder ihrer Klasse, einige Lehrer sowie weitere Kontaktpersonen aus dem Offenen Ganztag der Schule. Bis die Ergebnisse der rund 50 Betroffenen vorliegen, ist die Klasse des Schülers geschlossen, die Kinder haben Unterrichtsmaterial für zuhause erhalten. 

Für ganz enge Kontaktpersonen hat das Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Das heißt: Sie dürfen ihre Wohnung im Interesse der Allgemeinheit nicht verlassen, Verstöße gegen die Auflagen können mit Geldbußen bestraft werden. Für alle anderen gilt: Sie sollten sich bis zum Vorliegen des Testergebnisses im Interesse aller zuhause aufhalten und auch dort Kontakte stark einschränken. 

In welcher Form der Unterricht – in der Schule oder zuhause – in der nächsten Woche fortgesetzt werden kann, hängt von den Testergebnissen ab. Ebenfalls gilt: Auch wenn den Getesteten ein negatives Ergebnis übermittelt wird, sollten sie zunächst den Kontakt zur Schule oder zum Gesundheitsamt suchen und sich erst nach Rücksprache wieder frei bewegen. 

Nachdem bereits am Donnerstag eine Vielzahl negativer Testergebnisse für Entspannung an Schulen in Hattingen, Schwelm, Sprockhövel und Witten gesorgt hatten, liegen jetzt auch alle Ergebnisse einer Testaktion am Berufskolleg Witten des Ennepe-Ruhr-Kreises vor. Sie sind ebenfalls alle negativ.

An die Situation an folgenden Schulen kann das Gesundheitsamt noch keinen Haken machen: Grundschule Heggerfeld (Hattingen), Grundschule Börgersbruch (Sprockhövel), Friedrich-Harkort-Gymnasium (Herdecke), Holzkamp Gesamtschule (Witten), Gymnasium Gevelsberg und Realschule Gevelsberg. Hier stehen noch Testergebnisse aus.

(Stand: Freitag, 21. August, 9 Uhr)

%d Bloggern gefällt das: