BÜRGER NEHMEN TREPPE IN BETRIEB

Die neue Treppenanlage von der L70N zum Rewe-Markt. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Anfang April 2022 kündigte die Stadtverwaltung an, im Stadtgebiet mehrere Treppen zu sanieren und neu zu bauen. Die neue noch nicht freigegebene Treppe bei Rewe in Niedersprockhövel wurde von den Bürgerinnen und Bürgern kurzerhand einfach in Betrieb genommen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Während die gesamte Baumaßnahme aller Treppen am Starenweg, an der Hangstraße/ Albringhauser Straße und an der Gevelsberger Straße im Bereich des Kindergartens Mitte April 2022 begannen, war die gesamte Fertigstellung 18 Wochen später, also für Mitte August vorgesehen. Schon seit einigen Wochen ist die Treppe bei Rewe errichtet und abgesperrt, denn Restarbeiten wurden noch nicht ausgeführt.

Vom derzeitigen Rewe-Markt wurde ein Zugang zum Bürgersteig an der neuen L70n geschaffen, auch eine Ebene für Fahrräder soll noch gebaut werden. ( Foto und Collage: Höffken, Plan: Stadt Sprockhövel)

Dafür fehlt einigen Bürgerinnen und Bürgern wohl das Verständnis, denn die Baustellenabsperrung, die die Baufirma jeden Abend vor die Treppenanlage stellt, wird jeden Morgen von Unbekannten entfernt und die Treppe wird rege genutzt.

RuhrkanalNEWS hat bei der Stadtverwaltung dazu nachgefragt. Dipl. Ing. Nina Dormann vom Tiefbauamt erklärte dazu, dass es Lieferverzögerungen bei dem Geländer dieser Treppenanlage gibt und dass ergänzend neben den Treppenstufen noch eine Fahr-/Schiebespur für Fahrräder errichtet wird.

Erstaunlich bleibt, dass auf Rollatoren bzw. Rollstühle angewiesene Personen vom Bürgersteig der neuen L70N einen weiten Umweg machen müssen, um zu Rewe oder zu der Bäckerei zu gelangen, zumal es auf dieser Strecke keinen separaten Fußweg gibt. Eine eigene „behindertengerechte Treppenabfahrt“, so die Stadtverwaltung, war allerdings auch nicht vorgesehen.

%d Bloggern gefällt das: