BRAND VON 600 HEUBALLEN

600 brennende Heuballen in Sprockhövel (Foto: Hans-Georg Höffken)

Sprockhövel – Die Feuerwehr Sprockhövel wurde in der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht, zu einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Straße „Auf der Gethe“ alarmiert. Vor Ort waren drei Heu- bzw. Strohmieten, die an die 600 Ballen umfassten (andere Quellen sprechen von etwa 400 Ballen), auf einer Freifläche in Brand geraten. Nach der ersten Lageerkundung löste die Einsatzleitung Vollalarm für die Feuerwehr Sprockhövel aus. Anfangs wurde mit viel Wasser verhindert, dass das Feuer sich ausbreiten konnte. Das Löschwasser wurde mit zwei Pumpen aus einem Teich gepumpt, die sich in der Nähe befindet. Später wurde eine Gefahreninformation über die Warn-App NINA für das Stadtgebiet Sprockhövel herausgegeben, in der vor einer Rauch- und Geruchsbelästigung gewarnt wurde. Wäre während des laufenden Einsatzes an anderer Stelle die Hilfe der Feuerwehr nötig gewesen, hätte ein Reserve-Löschzug abrücken können. Da die Strohballen nicht gelöscht werden konnten und keine direkte Gefahr für die Umgebunge bestand, ließ die Feuerwehr die Strohballenkontrolliert abbrennen. Bei Tageslicht schichteten Feuerwehrkräftedie Rest des Strohs um. Es kamen keine Personen oder Tiere zu Schaden. Die Polizei war vor Ort und hat Ermittlungen aufgenommen. 

Zu Spitzenzeiten waren 57 ehrenamtliche Feuerwehrkräfte vor Ort, als die Strohballen immer weiter abgebrannt waren, wurden die Einsatzkräfte reduziert . Über den weiteren Tag wurden mehrmals Kräfte abgelöst. Um 17:00 Uhr war der Einsatz beendet. Bis zum Montagmorgen wird mit kleinem Kräfteeinsatz eine Brandsicherheitswache eingerichtet.

Fotostrecke von Hans-Georg Höffken:

%d Bloggern gefällt das: