BRÄUTIGAM ERHIELT HAUSVERBOT AUF EIGENER HOCHZEITSFEIER

Eine Hochzeitsfeier ist normalerweise einer der schönsten Tage im Leben. (Symbolfoto: Höffken)

Hattingen – Die Kreispolizeibehörde Schwelm teilte heute (04. Oktober 2022) mit, dass „Der schönste Tag des Lebens“ am Samstag (01. Oktober 2022) in einer Hattinger Gaststätte ausartete. Der Bräutigam erhielt Hausverbot und musste seine eigene Hochzeitsfeier verlassen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Was war geschehen? In einer überregional bekannten Hattinger Location feierte ein Paar seine Hochzeit. Im Laufe der Nacht geriet der 26-jährige, frischgebackene Ehemann mit einem Kellner an der Getränketheke in einen Streit. Der 26-Jährige, so die Polizei, beleidigte den 19-Jährigen und schlug diesem mit der flachen Hand ins Gesicht. Abschließend warf er noch sein Bierglas in Richtung der Servicekraft und traf diese an der Schulter. Der Kellner wurde hierbei leicht verletzt.

Das Ende vom Lied: Der Inhaber der dortigen Location erteilte dem 26-Jährigen Hausverbot. Der Bräutigam musste seine eigene Hochzeitsfeier verlassen!

Ob die Party ohne ihn weiterging? „Wir wissen es nicht“, schreibt die Polizei, allerdings stellten die Beamten:innen eine Anzeige gegen den Bräutigam wegen eines Körperverletzungsdeliktes, welches im Strafgericht „keine Kleinigkeit“ darstellt.

%d Bloggern gefällt das: