AVU SPENDET ZWEI E-FAHRRÄDER AN FLÜCHTLINGSHILFE

Miriam Venn (re.) von der Flüchtlingshilfe Sprockhövel und Daniel Flasche probieren die E-Bikes aus – (Foto: AVU / Bernd Henkel.)

Sprockhövel Bei den Fahrradtouren der Flüchtlingshilfe Sprockhövel kamen die Radler ohne Strom manchmal nicht mehr mit. Denn viele Fahrradfahrer sind ja mit einem Pedelec, also mit Strom-Unterstützung, unterwegs. Da kommt eine kleine Spende der AVU wie gelegen: Das Unternehmen überlässt zwei E-Fahrräder der Flüchtlingshilfe.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

„Für unsere Exkursionen und spontanen Touren können wir die Räder gut gebrauchen“, freut sich Miriam Venn, Koordinatorin der Flüchtlingshilfe. „Wir hoffen, so mehr Teilnehmende für unsere Touren zu gewinnen – sowohl bei einheimischen als auch bei geflüchteten Menschen.“ Denn das Angebot richte sich ja an alle in Sprockhövel. 

Die AVU hatte die Fahrräder vor gut acht Jahren für Veranstaltungen angeschafft, um „Radeln mit Strom“ bekannt zu machen. „Das ist nicht mehr notwendig – da ist es schön, dass wir eine sinnvolle Verwendung gefunden haben“, erklärt Daniel Flasche, Marketing-Leiter der AVU.

Und Miriam Venn kann gute Wartung und Pflege für die E-Bikes versprechen: Schließlich betreibt die Flüchtlingshilfe im Rahmen ihres Repair-Cafés auch eine Fahrrad-Werkstatt.

Die Flüchtlingshilfe Sprockhövel

Die „Flüchtlingshilfe Sprockhövel“ ist eine unabhängige Initiative von Ehrenamtlichen. Seit 2015 setzen sich Bürgerinnen und Bürger für Geflüchtete in Sprockhövel ein. Sie leisten aktive Unterstützung, damit diese in Sprockhövel gut ankommen, sich willkommen fühlen und sich möglichst schnell integrieren können. Dabei arbeiten die aktiven eng mit Vereinen, Kirchengemeinden sowie privaten und öffentlichen Einrichtungen zusammen.
Der Flüchtlingshilfe ist ein partnerschaftliches Miteinander auf Augenhöhe besonders wichtig. Sie steht daher für einen offenen, interkulturellen Austausch – geprägt von Neugierde, wechselseitigem Lernen und Wertschätzung. Deshalb richten sich alle Angebote selbstverständlich auch an Einheimische. Viele Geflüchtete engagieren sich ebenfalls ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe Sprockhövel. „Gemeinschaft hat für uns einen großen Stellenwert“, teilt die Flüchtlingshilfe mit. Um die Projekte langfristig zu sichern und auf stabile finanzielle Füße zu stellen, gibt es seit 2017 einen Förderverein: Wer bei den Projekten der Flüchtlingshilfe Sprockhövel mithelfen möchte, muss nicht Mitglied im Förderverein sein. Wer einfach nur mit anpacken möchte, kann dies weiterhin zwanglos und unbürokratisch tun. Wer finanziell unterstützen möchte, der kann eine Fördermitgliedschaft eingehen. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Flüchtlingshilfe.

%d Bloggern gefällt das: