ARBEITGEBERVERBÄNDE FÜRCHTEN POLITISCHE HÄNGEPARTIE

Hattingen/ Bochum„Was Deutschland und insbesondere die deutsche Wirtschaft nun nicht gebrauchen kann, ist eine längere politische Hängepartie.“ So kommentiert Dirk W. Erlhöfer, Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeberverbände Ruhr/Westfalen, die gescheiterte Sondierung für eine Jamaika-Koalition. Deutschland stehe vor großen Herausforderungen und könne sich einen längeren politischen Stillstand nicht leisten. „Die Digitalisierung, der Ausbau der Infrastruktur, Bildung – all diese Themen liegen im Moment brach. Das ist nicht gut“, so Erlhöfer weiter.

Jetzt sei mehr denn je die Bildung einer handlungsfähigen Regierung – wie auch immer die nun aussehen könnte – nötig. „In Europa wartet mit dem Brexit eine Herkulesaufgabe auf die deutsche Bundesregierung, die weltweiten Krisen nehmen zu, unser Verbündeter USA wird immer unberechenbarer, die Beziehungen zur Türkei bleiben angespannt – das einzig Positive ist, dass die deutsche Wirtschaft ihren Höhenflug fortsetzt“, sagte Erlhöfer und fügte hinzu: „Wenn wir in dieser Phase nicht aufpassen, bremsen wir die Wirtschaft aufgrund politischer Unsicherheiten kräftig aus. Das kann keiner wollen.“

%d Bloggern gefällt das: