18 CORONA-PATIENTEN IM KRANKENHAUS -NEUE BEWERTUNGSGRÖSSEN

Beatmungsplatz auf Intensivstation (Symbolbild: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 15.186 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Dienstag, 14. September). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 13 gestiegen. 816 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, von diesen sind 390 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 13.996 Menschen gelten als genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 106,5 (Vortag 113,9).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 18 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Person werden intensivmedizinisch betreut und 2 davon beatmet.

Das Land hat in der aktuellen Corona-Schutzverordnung zwei weitere Werte zur Beurteilung des Pandemiegeschehens eingeführt. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 1,90. Landesweit sind aktuell 7,89 Prozent aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 816 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (52/nachweislich mit Virusvariante 41), Ennepetal (60/28), Gevelsberg (75/40), Hattingen (125/31), Herdecke (30/18), Schwelm (64/37), Sprockhövel (48/10), Wetter (95/44) und Witten (267/141). Nach Altersgruppen verteilen sie sich wie folgt: bis 12 Jahre (168), 12 bis 17 Jahre (119), 18 bis 25 Jahre (117), 26 bis 35 Jahre (105), 36 bis 49 Jahre (160), 50 bis 65 Jahre (95), 66 bis 80 Jahre (34) und älter als 80 Jahre (18).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 948 Personen im Kreis.

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (381), Ennepetal (1.393), Gevelsberg (1.431), Hattingen (2.313), Herdecke (881), Schwelm (1.414), Sprockhövel (892), Wetter (1.029) und Witten (4.262).

Insgesamt sind seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 374 Personen an einer Corona-Infektion verstorben. Die Corona-Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (10), Ennepetal (23), Gevelsberg (26), Hattingen (77), Herdecke (39), Schwelm (31), Sprockhövel (22), Wetter (12) und Witten (133).

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet in ihrem Impfbericht für den Ennepe-Ruhr-Kreis 220.386 erstgeimpfte Bürgerinnen und Bürger, 205.336 sind vollständig geimpft. 939 Personen haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Der Impfbericht erfasst Impfungen der niedergelassenen Ärzte, Impfzentren, mobilen Teams und Krankenhäuser. Da die Daten der ebenfalls impfenden Betriebs- und Privatärzte aber ausschließlich an das Robert-Koch-Institut übermittelt werden, bildet der KVWL-Bericht das Impfgeschehen nicht vollständig ab.

Liste der betroffenen Einrichtungen

Im Seniorenheim Haus Buschey in Witten ist 1 weiterer Bewohner positiv auf das Virus getestet worden. Die Einrichtung steht seit gut einer Woche unter Beobachtung, da bei 2 Mitarbeitern und 3 Bewohnern Infektionen festgestellt wurden. Inzwischen sind 2 Mitarbeiter und 10 Senioren infiziert. Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens führt das Gesundheitsamt regelmäßig Tests durch, die nächste Einrichtungsdiagnostik findet am Mittwoch statt.

Die folgenden Pflegeheime sind von mindestens einem Corona-Fall betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime

Gevelsberg
Seniorenstift Maria Frieden

Witten
Haus Buschey, Altenzentrum Sankt Josef

Bilanz des Impfbusses

Am Montag haben sich in Witten 42 Personen am Ruhr-Gymnasium und 103 an der StadtGalerie per Impfbus impfen lassen. Die Gesamtzahl der im Bus durchgeführten Impfungen liegt damit bei 5.431.

(Stand: Dienstag, 14. September)

%d Bloggern gefällt das: