KARNEVALISTEN SAUER ÜBER ABWESENDE LOKALPOLITIKER UND VERWALTUNGSVORSTAND

Hattingen- Der Rosenmontagszug ist noch nicht ganz vorbei, die letzten Wagen rollen noch am Balkon vorbei, bevor sie wieder zu ihren Heimatstandorten gefahren werden und viele Jecken feiern noch an den Bierwagen vor Krüpe, da hat RuhrkanalNEWS ihn schon vorm Mikrofon: Thomas Behling, den Herrscher über den Zug in Holthausen, die Stimmungskanone auf dem Balkon.  Er zieht ein exklusives Resümee der zurückligenden Session, freut sich darüber, dass die Prinzenpaare genau die Sympathieträger waren, die den Karneval auch im Westfälischen nach vorne bringen.

Mangelnde Unterstützung

Doch Thomas Behling nimmt auch kein Blatt vor den Mund, als er auf die mangelnde Unterstützung durch die Stadtspitze und den Bürgermeister zu sprechen kommt. Er ist zwar der einzige, der seinen Unmut auch vor der Kamera äußert, mehrere andere Karnevalisten sind ähnlich sauer. So sei der Umstand, dass der Verwaltungsvorstand aus dem Rathaus, aber auch die Spitzen der Ratsfraktionen, sich im Karneval kaum oder gar nicht blicken ließen, ein immer größeres Hindernis bei der Sponsorensuche. Ein ums andere mal verweisen die Karnevalisten auf Nachbarstädte, in denen die Bürgermeister häufig mitfeiern, ob nun Karnevals-Jeck oder nicht.

1 Kommentar zu "KARNEVALISTEN SAUER ÜBER ABWESENDE LOKALPOLITIKER UND VERWALTUNGSVORSTAND"

  1. Irmtraut Nöthen | 14. Februar 2018 um 14:04 |

    Unser Herr Bürgermeister
    will wahrscheinlich nicht zuviel Volksnähe!
    Genau wie die anderen auch, wenn sie erstmal gewählt sind.
    Schade….

Kommentare sind deaktiviert.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market