WEIT ÜBER TAUSEND ZUSCHAUER BEI ERSTEM SALZGROTTENKONZERT

Der "Grottenolm" Philipp Kersting in Action (Foto: Pielorz)

„Lecker Nudelsalat“ überzeugt mit toller Show im Netz

Hattingen- In diesem Jahr ist alles anders. Corona cancelt den Tanz in den Mai. Allerdings schaffte die Pandemie es nicht, einen Kehraus des April unmöglich zu machen. Zugegeben, unter besonderen Bedingungen in der Salzgrotte (und nicht nur da) aus dem Hotel Ruhr Inn in Hattingen – live gestreamt auf Ruhrkanal.NEWS. Musik aus der Grotte mit „Lecker Nudelsalat“, Moderation aus der Sauna mit WDR-Sprecher und Spanien-Korrespondent Jürgen Mayer – frisch aus Malle eingetroffen. Für das Käffchen in der Pause war der Hattinger Kaffeeröster Olaf Scherff zuständig, ganz entspannt im Bademantel und mit Top-Entertainer-Qualitäten. Mehr geht nicht in Corona-Zeiten.

Jürgen Mayer im „Sauna-Talk“ (Foto: Pielorz)

Die Idee war quasi eine Sturzgeburt. Claus Barteczko (ENTEtainment Film/Ruhrkanal.NEWS) erklärt: „Wir haben in der Corona-Krise immer mal wieder wegen einer Berichterstattung auf Ruhrkanal.NEWS mit den Geschäftsführern des Hotels Ruhr Inn gesprochen. Zum Beispiel für unsere lokale Unternehmer-Serie. Na ja, und irgendwie kam ich dann auf den Gedanken, man könnte doch im Wellness-Bereich des Hotels zum Ausklang aus dem April was machen und unsere neue Technik zum Live-Stream auf Ruhrkanal.NEWS einsetzen. Die Idee hat sich dann entwickelt. Die Musiker Philipp Kersting und Julian Cassel (bekannt von der Band ,Frida Gold‘) waren sofort dabei. Sie gehören zu der Partyband LECKER NUDELSALAT.“ 

Als Kölner Band im Jahr 2003 gegründet, stammen die Musiker aus Köln, Düsseldorf, Hattingen und Wuppertal und spielen neben Klassikern der 70er, 80er und 90er Jahre aktuelle Top40 Dance und Charthits. Ihre musikalische Speisekarte ist ziemlich groß und versorgt jeden Geschmack für Partys aller Art. Den Sprockhöveler Musiker Philipp Kersting kennt man außerdem als Label-Besitzer vom „Keksplanet“, aber auch als Hochzeitsmusiker, Tausendsassa und Spaßmacher. Ist im Moment alles schwierig. Veranstaltungen und Buchungen sind eher Fehlanzeige. Doch an diesem letzten Abend im April 2020 war zumindest der Spaßfaktor in der Salzgrotte im Hotel Ruhr Inn ganz weit vorn. Natürlich mit Sicherheitsabstand im Blick. Patrick, Philipp und Julian an Schlagzeug, Keyboard und Gitarre, Chantal („Ich heiße wirklich so“) und Steffi sorgten für den Gesang. Folgte man dem Kabelgedöns durch stollenartige Gänge, kam man in den Vorraum zur Technik für den Live-Stream und zu noch mehr Kabelgedöns. Von dort ging es weiter Richtung Sauna. Da saß WDR-Moderator Jürgen Mayer – natürlich ohne schweißtreibenden Saunabetrieb. 

„Er hat mich zufällig einige Tage vor dem Konzert angerufen und erklärt, er käme nach Hattingen und ob man nicht irgendwie auf Abstand mal wieder ein Bierchen zusammen trinken könne. Das passte zeitlich zum geplanten Konzert und irgendwie waren wir alle happy, mal wieder was Schönes machen zu können. Er war sofort dabei“, berichtet Claus Barteczko. 

Geile Mukke, geile Technik, geile Stimmung (Foto: Pielorz)

Die Position für Moderator Mayer wurde im Wellness-Bereich gesucht und gefunden. Übrigens: Der Moderator ist Wahl-Hattinger und hat hier mit Ehefrau Christina eine Wohnung bezogen. Glücklicherweise. „Wir leben seit 18 Jahren auf Mallorca. Aber jetzt in der Corona-Krise ist das bedrückend. Überall gibt es Kontrollen, sogar mit Hubschraubern. Alles hat geschlossen und man hat die Saison eigentlich abgehakt. In wenigen Tagen sollte mein neues Buch über Mallorca erscheinen. Das Projekt wurde um ein Jahr verschoben. Es geht inhaltlich um Urlaub auf Mallorca und die Geschichten drumherum – also ein Thema, das im Moment einfach nicht stattfindet.“  

Zurück zur Salzgrotte im Ruhr Inn: Die Geschäftsführer des Hotels freuten sich über die ungewöhnliche Idee. „Es ist endlich mal wieder was los. Die Idee ist super. Bei uns ist bis auf ein paar geschäftliche Übernachtungen ja alles leer“, so Joachim Kludt. Also stand der ungewöhnlichen Ende-April-in-den-Mai-Sause nix mehr im Wege.

Das komplette Konzert hier noch einmal zum abtanzen:

Schon in der Halbzeit des Konzertes war klar: Das läuft rund und das erste Salzgrotten-Konzert ist eine Großveranstaltung! Nicht vor Ort, geht ja nicht. Aber an dem Abend waren bereits durch den Live-Stream 1136 Konzertbesucher dabei. (Freitag Vormittag weitere 486 Klicks) Und sie erlebten nicht nur einen perfekten Sound, grandiose Stimmen und einen sichtlich gut gelaunten WDR-Moderator, sondern auch eine ganz spezielle Röstung von Hattinger Entertainment. Olaf Scherff, Inhaber der Kaffeerösterei „Mayola“, war eigentlich ein Pausenfüller, füllte dann aber mit seinem Wortwitz viel mehr als die Kaffeetasse Auszeit. Ausgestattet mit Bademantel, Mund-Nase-Bedeckung, Kaffee, Tasse und Werbebanner gab er eine One-Man-Show vom Feinsten – inklusive nackter Haut. Immerhin fand der Spaß ja im Wellness-Bereich des Hotels statt, der übrigens jedem Besucher offensteht. Also theoretisch, jetzt gerade natürlich nicht. Geht ja nicht. Aber hoffentlich bald wieder. Ach ja, der gute Zweck wurde auch nicht vergessen – auf Kaffeebestellungen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes gibt es Rabatt und Erlöse für die Lebenshilfe. 

Fazit: „Wir sind mit unserer Premiere vom Live-Stream auf Ruhrkanal.NEWS sehr zufrieden. Was Online alles möglich ist, zeigt sich ja bereits durch unsere Übertragungen von Gottesdiensten. Jetzt sind wir auch live bei Konzerten in Hattingen dabei. In einer Zeit, in der Menschen nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen in ihre Heimatstadt gehen können, bringen wir ihnen die Stadt eben nach Hause“, sagt WDR- und Ruhrkanal-Journalist Frank Strohdiek. 

Klar ist auch: Das Format soll auf jeden Fall ausgebaut werden. Es wird nicht das letzte Konzert aus der Salzgrotte im Hotel Ruhr Inn gewesen sein.

Fotostrecke Anja Pielorz:

%d Bloggern gefällt das: