UMWELTFREUNDLICHE EINKAUFSBEUTEL – BOOMERANG BAGS KOMMEN NACH SPROCKHÖVEL

Klimaschutzmanagerin Ioanna Ioannidou, Ideengeberin Sandra Kern und Christiane Beumer von der Wirtschaftsförderung (v.re.) bei der Vorstellung der Aktion Boomerang Bags in der Kreativothek in Niedersprockhövel (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Wer kennt das nicht, man steht im Geschäft, bezahlt den Einkauf und hat keine Tasche dabei. Was nun? Stoffbeutel kaufen? Den Einkauf so mitnehmen? Oder doch schnell eine Plastiktüte für ein paar Cent kaufen?

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Boomerang Bags statt Plastiktüten – Nachhaltiges Handeln

Boomerang Bags – Taschen, die wie ein Bumerang zu ihrem ursprünglichen Ort zurückkehren. Diese Idee stammt ursprünglich von einer gemeinnützigen Organisation aus Australien, die sich im Jahr 2013 gegründet hat. Mittlerweile findet sich die Idee auf der ganzen Welt verteilt. Dabei werden aus alten Stoffen in Gemeinschaftsarbeit Beutel genäht, die mit einem Boomerang Bag Logo versehen und dem Einzelhandel als „Leihtasche“ zur Verfügung gestellt werden. Und das ganz ohne Kosten. Statt einer Plastiktüte können Kundinnen und Kunden die wiederverwendbaren Beutel nutzen und nach Gebrauch wieder zurückbringen.

Sandra Kern, eine der Inhaberinnen der Kreativothek in Niedersprockhövel, möchte dieses Konzept nun auch für Sprockhövel verwirklichen „Wir waren begeistert von der Idee, dass man die Sprockhöveler Bürgerinnen und Bürger so gut mit ins Boot holen kann und dadurch ein Gemeinschaftsgefühl entstehen kann. Deshalb haben wir in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung und dem Klimamanagement der Stadt Sprockhövel beschlossen, Teil dieser Community zu werden“, sagte Sandra Kern.

In Australien gestartet, ist jetzt dieses Nachhaltigkeitsprojekt auch in Sprockhövel angekommen: Boomerang Bags statt Plastiktüten. Dabei werden aus alten Stoffen in Gemeinschaftsarbeit Einkaufsbeutel genäht, die dann mit dem Boomerangbag Logo versehen in Geschäften als „Leihtasche“ zur Verfügung gestellt werden.

Plastikfreie Innenstadt

„Wir freuen uns sehr über dieses ehrenamtliche Engagement und die Eigeninitiative und befürworten und unterstützen diese Aktion sehr gerne“, sind sich Christiane Beumer von der Wirtschaftsförderung und Klimamanagerin Ioanna Ioannidou der Stadt Sprockhövel einig. „Dieses Projekt passt perfekt in das integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Sprockhövel unter der Maßnahme plastikfreie Innenstadt“, ergänzt Ioanna Ioannidou. „Deshalb wird das Boomerang Bag Logo ergänzt durch das Klimaschutz-Logo der Stadt Sprockhövel.“ Die Stempel hierfür wurden durch die Nationale Klimainitiative getragen und finanziert durch Mittel des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Neben der Stadt Sprockhövel konnte Sandra Kern schon zwei weitere Unterstützer für diese Idee gewinnen: „Das Café Miteinander beteiligt sich ebenfalls daran und auch die Evangelische Kirchengemeinde am Perthes-Ring war begeistert von der Idee. Deshalb wird es im Januar und Februar zwei Termine im Gemeindesaal dort geben, an denen wir gemeinschaftlich die Boomerang-Bags herstellen“ so Sandra Kern.

Klimaschutzmanagerin Ioanna Ioannidou mit einer nachhaltig genähten Tasche (Foto: Höffken)

Geplant sind die Nähaktionen für die Boomerang-Bags am 22. Januar und 19. Februar 2022 – sofern die dann geltenden Corona-Regeln dies zulassen. Die
Sprockhöveler Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. „Jeder kann mit seinen Fähigkeiten etwas dazu beitragen. Egal, ob Zuschneiden, Bügeln, Stempeln oder Nähen. Wir freuen uns über jede Unterstützung“, berichtet Sandra Kern. Für die Aktionen kann man sich per Mail anmelden.
Zu den Terminen können Nähmaschinen und Scheren gerne mitgebracht werden. Zudem nimmt die Kreativothek im Vorfeld gerne Stoffreste dafür an. Gesucht werden Webstoffe und Garne, die etwas stabiler sind. Abgegeben werden können diese an der Hauptstraße 21, 45549 Sprockhövel.

Mit den Boomerang-Bags soll ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und zum umweltbewussten Handeln geleistet werden, indem Ressourcen wie nicht mehr verwendbare Stoffe in Einkaufstaschen umgewandelt und so wiederverwendet werden, um dadurch auf Einwegtaschen aus Plastik und Papier zu verzichten.
In Umlauf gebracht werden die fertigen Boomerang Bags dann voraussichtlich ab März 2022 – sowohl in Haßlinghausen als auch in Niedersprockhövel werden dann Händlerinnen und Händler angefragt, ob sie sich an der Aktion beteiligen möchten.