KREISFEUERWEHRVERBAND RUFT ZU SCHUTZMASKENSPENDEN AUF

Feuerwehr Symbolbild (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Der Kreisfeuerwehrverband bittet Firmen und Privatleute um Sachspenden für die Einsatzkräfte. Auf der Facebookseite hat Rolf-Erich Rehm, Präsident des Kreisverbandes Ennepe-Ruhr-Kreis, einen entsprechenden Aufruf veröffentlicht, den RuhrkanalNEWS gerne unterstützt und in voller Länge verbreitet:

Schutzmasken, Schutzkleidung und Desinfektionsmittel gesucht!
Wir sind für Sie da – auch und gerade jetzt!
Manchmal brauchen Feuerwehr und Rettungsdienst aber auch die Unterstützung der Bevölkerung.
Da an unseren Rettungskräften im EN-Kreis der Mangel an Schutzmasken und Desinfektionsmitteln nicht spurlos vorübergeht, bitten wir alle Firmen und Institutionen, die noch verpackte und unbenutzte Schutzmasken oder Schutzkleidung haben, uns diese zur Verfügung zu stellen. Gerne auch viruzid wirksame Flächen- und Handdesinfektion. „Dies hilft uns gerade jetzt Lieferlücken zu schließen, um unsere Einsatzkräfte weiter zu schützen. Denn nur so können wir für Sie da sein!“, so der Appell des Präsidenten des Kreisfeuerwehrverbandes und Kreisbrandmeisters Rolf-Erich Rehm. Auch für Alten- und Pflegeheime werden diese Mittel dringend benötigt.
Zur Materialspende wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihre örtliche Feuerwehr. Von dort wird die Weiterleitung an den Bevölkerungsschutz organisiert. Jetzt besteht die Möglichkeit, auch selbst einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit aller Bewohnerinnen und Bewohner unseres Ennepe-Ruhr-Kreises zu leisten!

1 Kommentar zu "KREISFEUERWEHRVERBAND RUFT ZU SCHUTZMASKENSPENDEN AUF"

  1. U.L.Kramer | 7. April 2020 um 19:08 |

    Der obenstehende Artikel datiert vom 06.04.2020, vom gleichen Tag datiert eine Mitteilung des Auswärtigen Amtes auf Twitter: https://twitter.com/AuswaertigesAmt/status/1247143751413370881
    Man kommt auf diesen Twitteraccount auch direkt über die Homepage des Auswärtigen Amtes. Es ist also kein Fake-Account. Auch, wenn man das nach der Meldung erwarten könnte, weil das was da steht, im Zusammenhang mit diesem und weiteren Berichten in ganz Deutschland, einfach nur unfassbar ist. Während überall in Deutschland Kliniken, Altenheime oder hier die Feuerwehr darum bittet, Schutzmittel zu spenden, weil in Deutschland zu wenig vorhanden sind, werden die hier dringend benötigten Schutzmittel von Bundesbehörden ins Ausland verschenkt. Dass dies schon zwei Mal vor Wochen der Fall war, ist ja inzwischen hinlänglich bekannt. Aber dass dies immer noch gemacht wird, wo inzwischen bekannt sein dürfte, dass wir sie hier dringend benötigen… Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Ich bin einfach nur erschüttert und sowas von wütend. Warum macht man so etwas? Ist es wichtiger als Wohltäter in der Welt da zu stehen als die eigene Bevölkerung zu schützen?
    Wie wäre es mal mit einem Bericht dazu? Ich meine, dass die Betroffenen erfahren sollten, warum es zu wenig Schutzmittel gibt.
    Vielen Dank.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: