INZIDENZ SPRINGT AUF 541 – INTENSIVBETTENBELEGUNG SINKT

Die AHA-Regeln wurden erweitert (Grafik: Bundesregierung)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis sind in den vergangenen 24 Stunden 516 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist damit auf 25.907 gestiegen (Stand: Freitag, 21. Januar). Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt bei 541,0 (Vortag 480,9).

Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 33, Ennepetal 195, Gevelsberg 157, Hattingen 322, Herdecke 117, Schwelm 234, Sprockhövel 123, Wetter 141, Witten 448.

Insgesamt gibt es seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 426 Todesfälle durch Corona. Diese Gesamtzahl setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (28), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (52), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (142).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 49 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 4 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 1 beatmet.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,20 (Vortag 3,04). Landesweit sind 7,49 Prozent (Vortag 7,70) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Bilanz der kommunalen Impfangebote

Am Donnerstag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 608 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 35 Erstimpfungen, 200 Zweitimpfungen, 373 Auffrischungsimpfungen. 120 Impflinge waren zwischen 5 und 11 und 114 Impflinge zwischen 12 und 18 Jahre alt.

373 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (15 / 178 / 180).

An der stationären Impfstelle in Hattingen haben sich 81 Personen über 12 Jahren (2 / 15 / 64) ihren Piks gegen Corona abgeholt. An der Station des Impfbusses, ebenfalls in Hattingen, ließen sich 154 Personen impfen (18 / 7 / 129), darunter 79 Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.

Liste der betroffenen Einrichtungen

Aktuell sind 69 Kindertagesstätten und somit rund 30 Prozent aller Kindertageseinrichtungen im Kreisgebiet von Corona-Fällen betroffen. In etwa der Hälfte der betroffenen Einrichtungen ist es zu einem Ausbruchsgeschehen gekommen.

An den Schulen im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es derzeit über 300 gemeldete Fälle. Bei einigen davon handelt es sich um positive Pooltests, die noch aufgelöst werden müssen.

In der Senioreneinrichtung Feierabendhaus in Schwelm wurden 48 Personen positiv auf Corona getestet, davon 17 Personen aus der Belegschaft und 31 Senioren. 3 Bewohner sind während des aktuellen Ausbruchsgeschehens in Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

Die Zahl der infizierten Bewohnerinnen und Bewohner im Schwelmer Sankt Marien Quartier ist um 1 auf 19 gestiegen. Die Belegschaft ist nach wie vor nicht betroffen.

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens zwei bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Hattingen
Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, Altenzentrum Heidehof, Haus der Diakonie

Schwelm
Evangelisches Feierabendhaus, St. Marien Quartier

Witten
AWO Altenzentrum Witten Egge

Eingliederungshilfe

Hattingen
Haus Theresia

Wetter
Haus Bethesda

Krankenhäuser

Evangelisches Krankenhaus Witten, Evangelisches Krankenhaus Hattingen

Sonstige Einrichtungen

Ennepetal
Mutter-Kind-Einrichtung Loher Nocken

Wetter
Holas Beatmungs-WG Friedrich-Ebert-Straße

Witten
Vater-Mutter-Kind-Einrichtung der evangelischen Jugendhilfe Iserlohn Hagen

(Stand: Freitag, 21. Januar)

%d Bloggern gefällt das: