HWG STARTET PFLANZAKTION IN SÜDSTADT

Hattingen- Noch lokaler kann Gemüseanbau nicht sein: Die hwg hat mit Unterstützung zahlreicher Mitglieder eine mehr als 100 Quadratmeter große Ackerfläche zwischen der Uhlandstraße 31 und 33 bepflanzt. In den kommenden Monaten werden dort sowie in drei Hochbeeten verschiedene Kräuter- und Gemüsesorten wachsen, unter anderem Basilikum, Tomaten, unterschiedliche Salate, Mangold, Kohlrabi, Kartoffeln und Möhren. Alle Helferinnen und Helfer dürfen später für den eigenen Bedarf ernten. Das Angebot ist für die Mitglieder der hwg kostenlos.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

„Solche Gartenprojekte haben einige Vorteile: Die Arbeit in der Gemeinschaft macht Spaß und stärkt den nachbarschaftlichen Zusammenhalt. Der Anbau direkt vor der Haustür ist nachhaltig und die Produkte sind gesund“, beschreibt Christian Schmelzing, der das Projekt als Nachhaltigkeitsmanager der hwg betreut. Begleitet werden die hwg und ihre Mitglieder von der Firma „Ackerpause“, die bereits an vielen Standorten Urban-Farming-Projekte durchgeführt hat. Unter anderem gibt es regelmäßige „Sprechstunden“, in denen Fragen zum Anbau gestellt werden können.