GLÜCKAUF-ALLEE: BEIDE BRÜCKENTEILE MONTIERT

Glückauf-Allee: Die lang erwartete Brücke ist eingebaut. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Auch wenn es zuletzt am heutigen späten Nachmittag (31. Januar 2024) noch etwas bei der Montage der zweiten Brücke im technischen Detail „ruckelte“, Straßen NRW hat den Brückeneinbau-Termin einhalten können und heute wurden in einer größeren beeindruckenden technischen Aktion die beiden lang ersehnten Brückenbauteile auf der Glückauf-Allee, der zukünftigen Ortsumgehungsstraße (L70n), montiert.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

„Brückenschlag“ RuhrkanalNEWS Filmbeitrag vor Ort:

Dazu wurde bereits am gestrigen Abend (30. Januar) die neue Brücke mittels Schwertransport angeliefert, ab heute Morgen um 7 Uhr begannen die Aufbauarbeiten eines großen Kranes, der später ab mittags die beiden Brückenbauteile nacheinander einsetzen sollte.

Glückauf-Allee: Das erste der beiden Brückenteile wird hochgezogen. (Foto: Höffken)
Glückauf-Allee: Zahlreiche Interessierte verfolgten die Montage der Brückenteile. (Foto: Höffken)

Die seit Jahrzehnten geplante und mit dem ersten Spatenstich am 19.12.2018 begonnene Baumaßnahme der Ortsumgehung in Niedersprockhövel, kurz L70n, entpuppt sich als teure Baumaßnahme. Was damals als Invest von 4,3 Millionen angekündigt und versprochen wurde, ist inzwischen wohl eine teure Variante, die laut Landesregierung NRW im letzten Jahr mit über 12,57 Millionen zu Buche schlagen wird und vom Steuerzahler finanziert werden muss. Auch der ursprünglich geplante Zeitraum von 2 Jahren war vollkommen unrealistisch, die Ortsumgehungsstraße sollte schon im März des letzten Jahres in Betrieb gehen.

Dabei sind sich alle einig, dass eine Ortsumgehung in Niedersprockhövel unabdingbar und erforderlich ist.

Glückauf-Allee: Auflegen des ersten Brückenteils. (Foto: Höffken)

Auch wäre es für viele Bürgerinnen und Bürger wünschenswert gewesen, die von der neuen L70n vorgesehene direkte Anbindung an die Gewerbegebiete im Bereich der Hombergstraße zu realisieren. „Langatmig, hätte längst erfolgen müssen“, war die Meinung vieler Bürgerinnen und Bürger in Sprockhövel. Es besteht aber auch Zuversicht, dass es jetzt noch in absehbarer Zeit passieren könnte.

Der Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr, öffentliche Sicherheit und Ordnung legte am 09. Februar 2023 auch den Namen für die neue Ortsumgehung, die bisher L70n genannt wurde, fest. Diese heißt jetzt: Glückauf-Allee.

Endgültige Freigabe: Ende Februar/ Anfang März 2024

Und so war Pressesprecher Andreas Berg von Straßen NRW heute zuversichtlich, dass die endgültige Freigabe der Ortsumgehungsstraße Ende Februar/Anfang März 2024 erfolgen kann. Zu diesem Zeitpunkt sind dann alle Restarbeiten, die noch nach dem heutigen Einbau der beiden Brückenteile anfallen, erledigt.

1 Kommentar zu "GLÜCKAUF-ALLEE: BEIDE BRÜCKENTEILE MONTIERT"

  1. Disse Helmut | 1. Februar 2024 um 9:24 |

    Wenn man seid 1972 über eine Umgehungsstraße spricht ist die doch noch billig der nächste Knaller kommt entweder der Busbahnhof oder die Hauptstraße alles ist eine lachnummer

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.