CORONA: ERSTES SCHÜTZENFEST 2021 ABGESAGT

Die Schützen der Altenaer Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft (FWG) haben entschieden, ihr großes Fest im nächsten Jahr abzusagen und um ein Jahr auf 2022 zu verschieben (Foto: Björn Braun / Lokalstimme.de)

Altena- Es gleicht einem kulturellen Erdbeben. Wer weiß, wie wichtig den Menschen im Sauerland ihre Schützenfeste sind, kann nachvollziehen, was am Sonntag (2. August 2020) beschlossen wurde. Die Schützen in Altena haben ihr großes Fest um ein Jahr verschoben. Der Grund: Corona.

Für diese Entscheidung hat die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft extra eine außerordentliche Generalversammlung einberufen. Dort haben sich 120 Schützen getroffen, um über den Vorschlag des Vorstandes abzustimmen. Keine leichte Entscheidung, denn des geplante große Schützenfest sollte erst im Juni 2021 stattfinden. Das war Anlass für den einzigen Gegner der sich zu Wort meldete, den Vorschlag zu kritisieren. Niemand könne wissen, was bis dahin geschehe, versuchte er die drohende Absage noch zu verhindern.

Doch vergeblich, am Ende stimmten die Schützen der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft bei einer Gegenstimme für die Verschiebung ihres Festes ins Jahr 2022. Das ist schon deshalb bemerkenswert, weil die Schützen zuvor erst einmal nach Ende des zweiten Weltkriegs von ihrem traditionellen Drei-Jahres-Rhythmus abgewichen sind.

Zuerst berichteten die Kollegen von Lokalstimme.de über die Absage.

%d Bloggern gefällt das: