CORONA: 7 TAGE INZIDENZ LEICHT ZURÜCKGEGANGEN

Corona im Herbst (Symbolfoto: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 3.768 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Samstag, 28. November), von diesen sind aktuell 586 infiziert, 3.118 gelten als genesen. Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 45 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 120,94 (Vortag 136,37).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 60 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 6 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 5 beatmet.

Die aktuell 586 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (19), Ennepetal (69), Gevelsberg (80), Hattingen (63), Herdecke (64), Schwelm (56), Sprockhövel (48), Wetter (35) und Witten (152).

Zwei weitere Menschen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sind im Krankenhaus an oder mit einer Infektion mit dem Corona-Virus verstorben: ein 93-jährigen Mann aus Wetter (Ruhr) und eine 89-jährige Frau aus Schwelm. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona ist damit auf 64 gestiegen. Sie verteilen sich wie folgt auf die Kreisstädte: Breckerfeld (1), Ennepetal (6), Gevelsberg (9), Hattingen (7), Herdecke (24), Schwelm (5), Sprockhövel (4), Wetter (3) und Witten (5).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (78), Ennepetal (274), Gevelsberg (348), Hattingen (567), Herdecke (299), Schwelm (279), Sprockhövel (174), Wetter (207) und Witten (892).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 2.024 (Vortag 2.077) Personen im Kreis.

Aufgrund von Verdachtsfällen oder positiven Corona-Fällen ermittelt das Kreisgesundheitsamt in einigen Senioren- und Pflegeheimen. Gleiches gilt für das HELIOS Klinikum Schwelm. Dort sind rund 40 Patienten und Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden.

In nahezu allen Städten sind einzelne Schüler oder Lehrer positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Logische Folge: Distanzunterricht für einzelne Schüler oder Klassen. Ähnlich stellt sich das Ausbruchsgeschehen in den Kindertagesstätten dar. Hier sind einzelne Gruppen oder auch ganze Einrichtungen geschlossen.

Liste der betroffenen Einrichtungen


Pflege- und Seniorenheime

Ennepetal
Haus am Steinnocken

Gevelsberg
Dorf am Hagebölling, Hans-Grünewald Haus

Herdecke
Seniorenhaus Kirchende, Parkanlage Nacken

Witten St. Josefs-Altenheim Witten-Annen, AWO Altenzentrum Witten Egge

Krankenhäuser

Schwelm
HELIOS Klinikum Schwelm

Schulen

Ennepetal
Grundschule Altenvoerde und Wassermaus

Gevelsberg
Grundschulen Strückerberg und Pestalozzi, Vogelsang und Silschede, Realschule Alte Geer, Gymnasium, VHS

Hattingen
Grundschule Erik Nölting und Heggerfeld, Gesamtschule Lange Horst, Gymnasium Waldstraße, Berufskolleg des Ennepe-Ruhr-Kreises

Herdecke
Friedrich-Harkort-Gymnasium

Schwelm
Katholische Grundschule St. Marien

Sprockhövel
Wilhelm-Kraft-Gesamtschule, Mathilde-Anneke-Hauptschule, Förderschule Hiddinghausen

Wetter
Grundschule Alt-Wetter, Berufsbildungswerk Volmarstein, Sekundarschule

Witten
Grundschulen Crengeldanz, Pferdebachschule und Gerichtsschule, Förderschulen Pestalozzi, Realschulen Otto-Schott und Adolf-Reichwein, Freiligrath-Hauptschule, Gesamtschule Holzkamp, Albert-Martmöller-Gymnasium, Berufskolleg des Ennepe-Ruhr-Kreises


Kindertagesstätten

Ennepetal
Kath. Kindergarten St. Martin

Gevelsberg
AWO Familienzentrum Schultenstraße, AWO Kita Am Poeten, AWO Integrationskita Asbeck, Katholische Kita Liebfrauen

Hattingen
Kath. Kita St. Josef

Herdecke
St. Philippus und Jacobus

Schwelm
Städtisches Familienzentrum Markgrafenstraße

Witten
AWO Familienzentrum Witten-Annen, Kita Wirbelwind e.V., Kita Haus der kleinen Racker e.V., Evangelischer Markus Kindergarten Stockum, Städt. Kita Vormholz

(Stand: Samstag, 28. November)

%d Bloggern gefällt das: