BÜRGERSCHAFT WÜNSCHT SICH MEHR SAUBERKEIT

Unordentliche Containerstandorte (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Die Stadtsauberkeit in Hattingen war Ende vergangenen Jahres verstärkt auf dem Prüfstand: In einer Online-Umfrage wollte die Stadtverwaltung wissen, wie zufrieden die Hattingerinnen und Hattinger unter anderem mit der Müllentsorgung der Stadt oder der Organisation am Recyclinghof sind. Aber auch die Sauberkeit an den Containerstandorten, den Grünanlagen oder in der Fußgängerzone wurden von den Teilnehmenden kritisch bewertet. Ein zentrales Ergebnis der Umfrage: Rund 63 Prozent der rund 700 Teilnehmenden wünschen sich unter anderem eine verstärkte Förderung des bürgerschaftlichen Engagements.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die Kampagne „Hattingen: sauber!“, die bereits vor vier Jahren im Rahmen des Abfallentsorgungskonzepts entstanden ist, spielt dabei eine zentrale Rolle. Das weiß auch Solveig Holste, Leiterin des Fachbereichs Stadtbetriebe und Tiefbau. „Die Müllsammelaktionen in den verschiedenen Stadtteilen sind nach der Corona-Zeit in diesem Jahr wieder sehr gut angelaufen. Zehn Aktionen sind 2022 bereits umgesetzt worden. Die Bürgerinnen und Bürger freuen sich wieder zusammenzukommen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun.“ Ob Vereine, Bürgerinitiativen oder Privatpersonen von Jung bis Alt: Die Aktionen setzen sich immer vielfältig zusammen. Unterstützt werden sie von der Stadt Hattingen mit Abfallsäcken, Handschuhen und Greifzangen. Das Team der Stadtbetriebe sorgt ebenfalls dafür, dass der gesammelte Müll im Nachgang eingesammelt wird. Abfallberaterin Cornelia Padtberg, die für die ehrenamtlichen Müllsammlerinnen und Müllsammler die Ansprechperson in der Verwaltung ist, freut sich über jede weitere Anmeldung und neue Ideen, um das Thema Stadtsauberkeit voranzubringen. „Jede Aktion ist eine Bereicherung. Auch innerhalb der Stadtverwaltung haben wir bereits Clean-Up-Mondays durchgeführt, die sehr erfolgreich waren. Solche Aktionen wollen wir in Zukunft ausbauen.“ Regelmäßig wiederkehrende Müllsammelaktionen sollen dabei die Sensibilität und das Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger steigern. „Eine saubere Stadt ist nicht nur von der städtischen Reinigungsleistung abhängig, sondern in erster Linie vom Verhalten und der Mithilfe jedes einzelnen“, sagt Solveig Holste.

Nach Ostern hat der Bürgerverein Bredenscheid bereits eine Mitmachtaktion geplant. Ein genauer Termin wird noch kurzfristig bekannt gegeben. Außerdem können nach der Corona-Pause Ende April die Besichtigungen am Betriebshof für Kindertageseinrichtungen wieder starten.

Gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen INFA, mit dem die Stadt die Umfrage „Sauberhaftes Hattingen – Ihre Meinung ist gefragt“ auf die Beine gestellt hat, werden aktuell konkrete Lösungsansätze in Sachen Stadtsauberkeit ausgearbeitet.

Fragen zu „Hattingen: sauber!“ können Interessierte an Abfallberaterin Cornelia Padtberg unter 02324 204 3711 oder per Mail stellen.

%d Bloggern gefällt das: