BÜRGERMEISTER CLAUS JAKOBI SETZT POSITIVES ZEICHEN

Zwei Entwürfe gibt es bereits: Auf Wunsch von Bürgermeister Claus Jacobi haben Leni (6 Jahre) und Mathilda (4 Jahre) vorab schon einmal für die Aktion gemalt (Foto: Stadt Gevelsberg)

Gevelsberg- Opa und Oma, aber auch andere Senioren, freuen sich immer, Post von ihrem Enkelkind oder dem kleinen Nachbarn zu bekommen. In diesen Zeiten hat das einen ganz besonderen Stellenwert. Bürgermeister Claus Jacobi (SPD) aus Gevelsberg hat sich deshalb eine besondere Aktion einfallen lassen.

Das Stadtoberhaupt ruft alle Kinder in Gevelsberg dazu auf, ihm bunte und fröhliche Frühlings- und Osterbilder zukommen zu lassen, gemalt und bestimmt für Senioren in Gevelsberger Alten- und Pflegeheimen. Alle Bilder, die der Bürgermeister von Kindern erhält, werden im Rathaus schließlich zu individuellen Klappkarten weiter verarbeitet, die vorne das gemalte Bild zeigen und den Vornamen des jungen Künstlers und sein Alter angeben (auf weitere persönliche Angaben zu den Kindern wird aus Datenschutzgründen selbstverständlich verzichtet). Im Innenteil der Karte befindet sich dann ein Gruß vom Bürgermeister, in dem mitteilt, dass ein Kind aus Gevelsberg dieses Bild gemalt hat, um in den schwierigen Zeiten eine Freude zu bereiten.

Alle Bilder der jungen Künstler sollten übrigens am besten digital, d. h. als Fotodatei oder eingescannt per Mail verschickt werden. Wer solche digitalen Möglichkeiten (noch) nicht hat, kann sein Bild aber weiterhin gern auch per Post an den Bürgermeister senden oder in den Rathausbriefkasten einwerfen. Bei diesem Versandweg bittet der Bürgermeister aber darum, dass jedes Kind auf seinem Weg „an der frischen Luft“ unbedingt von einem Elternteil oder berechtigten Erwachsenen begleitet werden soll, um die aktuellen Schutzvorschriften im öffentlichen Raum auch wirklich einhalten zu können.

Für jedes Kind, das sein Bild einsendet, gibt es übrigens auch noch ein kleine, attraktive Verlosungsaktion. Insgesamt 20 Pro-City-Gutscheine im Wert von jeweils 15 Euro werden unter allen jungen Malern verlost. Einerseits, um das Taschengeld aufzubessern, andererseits aber auch in der Hoffnung und als Zeichen, dass das Geld in nicht allzu ferner Zeit schon wieder beherzt in unseren derzeit notleidenden Geschäften vor Ort ausgegeben werden kann. Die Mal- und Grußaktion ist selbstverständlich mit den Leitungen aller Gevelsberger Alten- und Pflegeheime besprochen worden und stößt dort auf ein ausgesprochen positives Echo.

Claus Jacobi dankt schon jetzt allen Kindern und ihren Eltern, die die Aktion unterstützen wollen: „Wenn wir damit ein paar kleine Lichtblicke und Glücksmomente in dieser schwierigen Zeit schaffen können, hat es sich bestimmt gelohnt.“, so der Bürgermeister.

%d Bloggern gefällt das: