AKTE „POLIZEI-HUND BISSATTACKE“ JETZT BEI DER STAATSANWALTSCHAFT

Hundebiss (Symbolfoto: RuhrkanalNEWS)

Essen/Hattingen – Nach der Biss-Attacke eines Polizeihundes zum Nachteil einer 73-jährigen aus Hattingen hat die Kriminalpolizei inzwischen die Ermittlungen abgeschlossen und die Akte der Staatsanwaltschaft in Essen übergeben.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Zur Erinnerung:

Am Samstag, 30 September 2023, ereignete sich am späten Nachmittag im Rauendahl eine Biss-Attacke eines nicht im Dienst befindlichen Polizeihundes gegen eine 73-jährige Hattingerin. Diese wurde dabei erheblich verletzt.

Nach bisherigen Recherchen von ruhrkanalNEWS, die von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde bestätigt wurden, wurde eine 73-jährige Hattingerin, die an diesem Samstag Ende September im Bereich eines Parkplatzes gegen 17:30 Uhr im Rauendahl aus ihrem Auto ausstieg, von einem nicht im Dienst befindlichen Polizeihund angegriffen, gebissen und dabei erheblich verletzt.  

Hundebiss-Attacke: Die 73-jährige Hattingerin erlitt schwerste Verletzungen. (Foto: Privat-G.B)

Durch die Hundebisse entstanden bei der Hattingerin schwerste Verletzungen im Bereich des Kopfes, des Armes und der Finger. Sie war längere Zeit in einer Spezialklinik in Bochum und musste sich mehrstündigen Operationen unterziehen.

Wie der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Essen, Dr. Leif Seeger, ruhrkanalNEWS auf Nachfrage heute (13. Dezember 2023) mitteilte, ist die Ermittlungsakte in dem bezeichneten Verfahren im November bei der Staatsanwaltschaft Essen eingegangen.

Aktuell ermöglicht die Staatsanwaltschaft derzeit zunächst mehreren rechtlichen Vertretern der Verfahrensbeteiligten antragsgemäß Einsichtnahme in die Ermittlungsakte und gibt Gelegenheit zur Stellungnahme.

Im Anschluss wird die zum Abschluss des Verfahrens vorzunehmende rechtliche Bewertung erfolgen. Weitere Auskünfte dazu erteilt die Staatsanwaltschaft derzeit nicht.

Für die Fragen unserer Redaktion hinsichtlich des im Eigentum des Landes NRW stehenden Diensthundes und dessen weiterer Verwendung wurde ruhrkanalNews an die zuständige Polizeibehörde, Polizeipräsidium Düsseldorf, verwiesen. Wir berichten weiterhin.