ABSCHIED VON WILFRIED RUTHMANN

Wilfried Ruthmann (Foto: Lars Friedrich)

Hattingen- Der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V. nimmt Abschied von Wilfried Ruthmann, der am 22. April 2020 im Alter von 95 Jahren verstorben ist. 

Wilfried Ruthmann, am 2. März 1925 in Hattingen geboren, setzte sich über viele Jahre mit außergewöhnlichem Engagement mit der Geschichte Hattingens auseinander, angetrieben durch seine Leidenschaft zur Fotografie und sein besonderes Interesse am Denkmalschutz. Durch diese Kombination sind eine Reihe von Veröffentlichungen entstanden, insbesondere der Bildband „Hattingen in Bildern“, der mit einer Auflage von ca. 12.000 Exemplaren als sein Hauptwerk bezeichnet werden kann. 
Ruthmann, von September 1957 bis Juni 1989 bei der Stadt Hattingen beschäftigt, war Träger des Bundesverdienstkreuzes sowie Träger des CDU-Kulturpreises 2004.

Die Mitgliederversammlung des Heimatvereins Hattingen/Ruhr hatte 2003 Wilfried Ruthmann nach Otto Wohlgemuth (1954) und Paul Freisewinkel (1971) einstimmig zum dritten Ehrenmitglied des Vereins gewählt. 
Der Heimatverein Hattingen/Ruhr wird Wilfried Ruthmann stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Wilfried Ruthmann, aus Liebe zu Hattingen (Foto: Lars Friedrich)

Anmerkung der Redaktion:

Für die lokale Presse war der Heimatforscher eine unfassbar wertvolle Quelle für die Hattinger Vergangenheit. Er war gern gesehener Gast in den Redaktionen und ließ es sich auch im hohen Alter nicht nehmen, regelmäßig vorbei zu schauen und für unterhaltsame Geschichten zu sorgen. Unvergessen bleibt seine Liebe zu seiner Heimatstadt Hattingen in vielen Fotos, aus denen teilweise Bildbände entstanden. Durch seine Arbeit in und für Hattingen bleibt er unvergesslich.

%d Bloggern gefällt das: