VIRTUELLE UNTERNEHMENSREISE NACH RUSSLAND

Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Vom 10. bis 13. November 2020 bieten die Südwestfälische Industrie- und Handelskammern zu Hagen (SIHK) und die IHK Düsseldorf zusammen mit der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) und NRW.International eine virtuelle Unternehmensreise zum Thema Gebäudetechnik nach Russland an. „Die ursprünglich geplante Reise werden wir weitgehend in den virtuellen Raum verlegen. Das Programm setzt dort an, wo die Kompetenzen von Materialien und Lösungen ‚Made in Germany‘ liegen und fokussiert sich auf das Business- und Premiumsegment“, sagt SIHK-Außenwirtschaftsexperte Frank Herrmann und ergänzt: „Teilnehmende Unternehmen aus den Bereichen Gebäude- und Sicherheitstechnik, Innenausbau, Baustoffe/Leuchten/Armaturen und Smart Home erhalten von zuhause bzw. vom SIHK-Sitzungssaal aus einen Marktüberblick bei virtuellen Besichtigungen von Projekten und Bauobjekten im Großraum Moskau, St. Petersburg und Krasnodar. In Fachforen und Gesprächsrunden können nützliche persönliche Geschäftskontakte mit Projektentwicklern, Architekten, Entwicklungsgesellschaften, Verbänden und Unternehmen geknüpft werden.“

Die russische Bauwirtschaft profitiert trotz verschiedener Sanktionen von staatlichen Infrastrukturprogrammen sowie privaten Bauvorhaben und erlebt seit einigen Jahren einen Wachstumsschub, wobei rund zweidrittel der Immobilieninvestitionen auf die Hauptstadt Moskau entfallen. Neben dem „One Tower“ im Geschäftszentrum „Moscow City“, einem 405 Meter hohen Wohngebäude, das bis 2024 fertiggestellt werden soll, ist mit „Bolshoj City“ ein ganzes Hochhausviertel auf 3.000 Hektar in Planung. Sowohl Luxuswohnungen und Büros als auch die gesamte soziale Infrastruktur mit Restaurants, Freizeitanlagen, Kindergärten etc. werden hier bis 2035 entstehen. Darüber hinaus gibt es mit „West Garden“ (394 Mio. Euro) und „Westerdam“ (210 Mio. Euro) weitere Großprojekte mit hohen Investitionsvolumina.

Hier eröffnen sich Chancen für Unternehmen aus Südwestfalens Kernbranche Gebäudetechnik, die bei anspruchsvollen Projekten ihre Wettbewerbsvorteile ausspielen können. Info und Anmeldung sind online möglich oder per Telefon 02331 390-220 oder Mail an Frank Herrmann.

%d Bloggern gefällt das: