TÖTUNGSDELIKT IN HATTINGEN

Polizei (Symbolfoto: Strohdiek)

Hattingen- Am Dienstag, gegen 11:50 Uhr, wurde in Hattingen ein 71-jähriger Mann Opfer eines Gewaltdeliktes. Nach den bisherigen Erkenntnissen verstarb der Mann nach massiver Gewalteinwirkung gegen seinen Kopf. Eine Mordkommission in Hagen ist eingesetzt und ermittelt wegen des Verdachts des Totschlags. Noch am Montagabend hielt sich der Mann mit mehreren Gästen im Garten seines Hauses auf. Gegen 22 Uhr verabschiedete er sich von seinen Gästen, was dann genau geschah, ist bisher noch unklar. Anwohner gaben an, dass sie zwischen 22 und 23 Uhr eine männliche Person mit Taschenlampe in der Nähe des Hauses beobachtet haben, die sich in Richtung Wald bewegte. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise geben können, die zur Klärung des Geschehens beitragen können. Wer in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen zu Personen oder zu ungewöhnlichen Umständen gemacht hat, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Am Dienstag meldete ein 68-jähriger Hattinger, dass er seinen Bekannten, einen 71-jährigen Hattinger, leblos in dessen Haus im Röhrkenweg aufgefunden habe. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr benachrichtigten die Polizei, als sie den Eindruck erhielten, dass es sich um einen unnatürlichen Todesfall handeln könnte. Derzeit kann ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden, genaueres muss durch eine Obduktion abgeklärt werden.

%d Bloggern gefällt das: