STABILES GESCHÄFTSJAHR 2019 – NEUER AUFSICHTSRAT

Landrat Olaf Schade (SPD) ist Aufsichtsratsvorsitzender, Uwe Träris Vorstandsvorsitzender der AVU (Foto: AVU)

Ennepe-Ruhr-Kreis/Gevelsberg- Das Jahr 2019 schien angesichts der Corona-Pandemie viel weiter weg als „nur“ sechs Monate: Auf der Hauptversammlung beschlossen die fünf Aktionäre der AVU (Ennepe-Ruhr-Kreis, die Städte Gevelsberg, Schwelm und Ennepetal sowie die innogy SE) alle Beschlüsse zum Geschäftsjahr 2019 einstimmig. Dazu zählt auch die stabile Dividende von 0,80 Cent je Aktie: Wie im Vorjahr bedeutet das einen Bilanzgewinn der AVU von 11,52 Mio. Euro.

Die regionale Wertschöpfung 2019 beträgt 73,3 Mio. Euro. In diese Summe fließen neben dem Bilanzgewinn weitere Leistungen und Zahlungen der AVU-Gruppe für die Region mit ein, vor allem die Konzessionsabgaben der AVU Netz (9 Mio. Euro) und die Gewerbesteuern für alle Kommunen im Kreis (3,9 Mio. Euro). „Das ist ein erfreuliches, weil stabiles Ergebnis in dieser schwierigen wirtschaftlichen Lage und deshalb gut für die kommunalen Haushalte“, erklärte Landrat Olaf Schade, der als AVUAufsichtsratsvorsitzender die Hauptversammlung leitete.

Die Hauptversammlung wählte außerdem turnusgemäß einen neuen Aufsichtsrat. Dem Gremium gehören an (in alphabetischer Reihenfolge): Oliver Flüshöh, Guido Freisewinkel, Bürgermeisterin Imke Heymann, Dr. Uta Grone, Bürgermeister Claus Jacobi, Rolf-Christian Otto, Daniel Pilz, Klaus Reisiger, Landrat Olaf Schade, Dr. Achim Schröder, Ralf Schweinsberg, Dr. Bernd Widera, Robin Weiand, Matthias Weiss und Astrid Wollbaum.

Aus dem Aufsichtsrat verabschiedet wurden Werner Becker, Dr. Babett Bolle, Dr. Arnim Brux und Bürgermeisterin Gabriele Grollmann-Mock. Landrat Schade dankte allen vier für ihr Engagement im Sinne des Unternehmens. Genauso wie die Verabschiedung der ausscheidenden Mitglieder gehörte die Konstituierung des neuen Aufsichtsrats zum Programm am Donnerstag im AVU-Betriebsrestaurant, in dem unter Einhaltung der Hygienevorschriften getagt wurde: Neuer und alter Vorsitzender ist Landrat Olaf Schade, seine Stellvertreter sind Dr. Bernd Widera (ehem. Vorstandsmitglied der RWE Deutschland AG), Klaus Reisiger (Betriebsratsvorsitzender der AVU) und Gevelsbergs Bürgermeister Claus Jacobi.

%d Bloggern gefällt das: