DACHSTUHLBRAND NACH BLITZEINSCHLAG

Zahlreiche Einsatzkräfte konnten den Entstehungsbrand im Dachgeschoss nach einem Blitzeinschlag schnell löschen. (Foto: Höffken)

Hattingen – Der heutige Tag (16.05.2022) hat den Einsatzkräften der Hattinger Feuerwehr nach dem starken Gewitter einiges abverlangt. Davon waren auch Rettungsdienst und Polizei betroffen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Über den Tag verteilt kam es bereits zu zwei kleineren Unwettereinsätzen. Zur Hochphase des Unwetters am Nachmittag wurde den Einsatzkräften ein Dachstuhlbrand am Salzweg gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war bereits Flammenschein an der Giebelseite im Bereich des Firstes erkennbar. Die Bewohner hatten sich frühzeitig in Freie retten können.

Bei sintflutartigem Regen waren die Einsatzkräfte der Hauptwache und verschiedener Löschzüge innerhalb weniger Minuten an der Einsatzstelle. Auch Rettungskräfte der benachbarten Falck-Rettungswache aus Bredenscheid sowie Polizeikräfte wurden alarmiert.

Die Feuerwehr kommt bei jedem Wetter nach der Devise : FÜR MICH – FÜR ALLE. (Foto: Höffken)

Sofort gingen die Einsatzkräfte mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz ins Gebäude vor. Hier begannen Sie mit der Brandbekämpfung im Bereich des Dachstuhls. Ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz ging über die Drehleiter von Außen vor. Diese Einsatzkräfte entfernten auch einige Dachpfannen um von Außen an den Brandherd zu gelangen. Weitere Kräfte stellten gleichzeitig die Wasserversorgung zu den Löschfahrzeugen her.

Nachdem der Brand gelöscht war, kontrollierten die Feuerwehrfrauen- und -männer die betroffene Stelle mit einer Wärmebildkamera, bevor die Einsatzstelle an die Besitzer übergeben werden konnte.

Noch während des laufenden Einsatzes wurden einige Einsatzkräfte mit ihren Fahrzeugen aus diesem Einsatz entlassen da sich mittlerweile mehrere wetterbedingte Notfälle im Stadtgebiet ereignet hatten.

90 Kräfte im Einsatz – Überflutungen

“Bis ca. 20 Uhr konnten so mehr als 90 Einsatzkräfte der Hattinger Feuerwehr 12 Hilfeleistungseinsätze übernehmen. An den meisten Einsatzstellen standen Gebäude oder Fahrbahnen unter Wasser”, teilte Hattingens Feuerwehr-Pressesprecher Jens Herkströter mit.

Durch Reinigen der Straßeneinläufe konnten die Fahrbahnen schnell wieder von den Wassermassen befreit werden. In einigen Gebäuden kamen Tauchpumpen zum Einsatz.

Verletzt wurde bei den Einsätzen zum Glück niemand. Aktuell waren die hauptamtlichen Kräfte am Abend noch in Niederwenigern im Einsatz. Dort muss ein umgestürzter Baum beseitigt werden.

Bei der Feuerwehr Sprockhövel gab es heute im Rahmen des Unwetters nur einen kleinen Einsatz in Haßlinghausen, wie der Leiter der Feuerwehr Sprockhövel, Christian Zittlau, ruhrkanalNEWS mitteilte.

Ein Lob an alle heute tätigen Kräfte, die trotz ihrer Einsatzkleidung bereits innerhalb weniger Minuten nass bis auf die Haut waren, denn es schüttete die ganze Zeit “wie aus Kübeln”.