ABSCHLUSSPARTY ZEIGT DAS GANZE DILEMMA

Altstadtfest 2023 (Foto: Holger Grosz)

Hattingen- Der letzte Künstler rund um das Altstadtfest 2023 macht endlich richtig Party und bringt die Stimmung auf, die wohl die meisten Besucher:innen das ganze Wochenende gerne gehabt hätten. Dabei ist nicht um die Musikrichtungentscheidend, die gefällt sicher nicht allen, muss sie auch nicht. Es geht darum, dass ein hochklassiger Act sein Publikum ernst nimmt und liefert. Das Problem: Er performt auf der Bühne des Untermarkts. Die wird aber nicht vom Veranstalter des Altstadtfests bespielt, sondern von einem der ansässigen Gastrobetriebe. Mit dem richtigen “Näschen” wird hier der Künstler verpflichtet, der für volles Haus, pardon, vollen Untermarkt sorgt. Und DJ Quicksilver macht genau das, gemeinsam mit DJ Emcirque.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Genauso liefert Aki Löbbecke. Leider vor etwas weniger Zuschauern als im vergangenen Jahr. Da standen Menschen auf der Bühne, bei denen alle merkten: “Die haben Bock!”. Spaß, der aufs Publikum überspringt. Wäre das der Top Act des Samstags gewesen, die Stimmung und die Bewertung vieler Alstadtfestbesucher:innen wäre deutlich besser ausgefallen. Untermarkt und Kirchplatz am Sonntag zeigen einerseits die Schwächen der Altstadtfeste der vergangenen Jahre gnadenlos auf, machen aber auch Hoffnung. Wenn das kreative Potenzial in Hattingen genutzt wird, kann was gutes Neues entstehen. Das heißt nicht, dass nur noch Hattinger Künstler:innen auf den Bühnen stehen sollen. Aber sie sollten auch nicht so stiefmütterlich behandelt werden wie in der Vergangenheit. Kommen dann gute auswärtige Bands dazu, die ihr Publikum ernstnehmen, wäre der Weg zu alter Größe und Bedeutung schon eingeschlagen. Vor allem wenn am Bunker auch wieder eine Bühne steht, die den Anspruch junger Menschen befriedigt.

Fotostrecke von Holger Grosz