VORBEREITUNG AUF MEHR FLÜCHTLINGE

Flüchtlingsunterkunft Talstraße (Archivbild: RuhrkanalNEWS)

Hattingen – Die Kapazitäten für die Aufnahme von Flüchtlingen müssen überall in Deutschland, also auch in Hattingen erhöht werden. Bereits im August wurde in der Turnhalle an der Talstraße Platz für 150 Schutzsuchende geschaffen. Durch Zusammenrücken können nun 190 Gäste dort untergebracht werden. Die Belegungszahl schwankt täglich, denn Asylbewerber kommen und gehen. Aber schon jetzt liegen wieder Anfragen des Landes vor, neue Möglichkeiten zu schaffen, den Menschen aus Kriegsgebieten zu helfen und ihnen einen sicheren Platz anzubieten.
Die Stadt Hattingen bereitet im Moment die Förderschule St. Georg, die neben der Turnhalle liegt, für zunächst 50 Gäste vor. Das Gebäude steht leer und stand zum Verkauf an. Jetzt allerdings hat die humanitäre Aufgabe Vorrang. Insbesondere Maßnahmen zum Brandschutz werden durchgeführt. Auf dem Schulhof wurden Container mit sanitären Anlagen aufgestellt, sowie Wohncontainer, um Menschen mit ansteckenden Krankheiten isolieren zu können. In dem kleinen Haus an der Talstraße, das früher die Musikschule nutzte, sollen die neu angereisten Menschen registriert werden. Mitarbeiter der Bezirksregierung Arnsberg übernehmen diese Aufgabe mit einem mobilen Team.
Die Leitung der Notunterkunft hat in dieser Woche der Arbeiter-Samariter-Bund Ruhr übernommen. Bislang wurden diese Aufgaben von Mitarbeitern der Stadtverwaltung wahrgenommen und banden Personalressourcen, die an anderer Stelle dringend benötigt werden.

%d Bloggern gefällt das: