THOMAS BAUSCH GIBT AUF „ICH HABE ALLES ABGEBLASEN“

Frauke und Thomas Bausch. Der Hattinger Unternehmer will Bürgermeisterkandidat in Hattingen werden. (Foto: Pielorz)

Von Redaktion RuhrkanalNEWS

Hattingen- Mitte Mai hatten alle lokalen Medien über den parteilosen Hattinger Thomas Bausch (62) berichtet, der sich um die Unterstützerunterschriften zur Bürgermeisterkandidatur bei den Wahlen am 13. September bemühen wollte. Tatsächlich war der Hattinger auch zu Fuß unterwegs, um Unterschriften zu sammeln. In einem Interview mit RuhrkanalNEWS erklärte er damals, er komme als mittelständischer Unternehmer aus der Wirtschaft und sehe gerade in dem Thema Finanzen einen wichtigen Schwerpunkt seiner politischen Arbeit. An den Start ging seine Webseite www.thomas-bausch.de. Auf der ist zu lesen: „Ich habe alles abgeblasen.“

Auf der Seite findet sich zunächst die klare Botschaft: „Das amtliche Formblatt wird in Kürze auf dieser Webseite als Download zur Verfügung stehen. Daneben werden mein Wahlteam und ich Unterschriften auf dem Papier einsammeln.“ Er wolle, so Bausch auf seiner Homepage, Bürgermeister Dirk Glaser ablösen. Dann wird es allerdings schnell surreal. „Ich wurde gezwungen mich als ‚Einzelkandidat‘ für die Bürgermeisterwahl zu präsentieren. Den Begriff ‚Parteilos‘ verwehrt man mir, weil damit suggeriert wird, dass ich Parteilos bin. Auch meinen Beruf ‚Werkzeugmachermeister‘ will man nicht gelten lassen, denn das könnte dazu führen, dass Wähler in die Irre geführt werden. In die Irre geführt werden Menschen die man aussaugt, oder?“

Auch eine WhatsApp-Gruppe zur Kommunalwahl rief Bausch ins Leben. Dort und auf seiner Homepage wurde der Erfolg der bereits gesammelten Unterschriften dokumentiert. „Wenn ich meine Unterschriftenlisten einreiche, es sind nun schon rd. 330 Stück, die wir in 4 Tagen gesammelt haben, wir möchten aber 1000 Stück und mehr einsammeln, gibt es in der Stadt Hattingen ein wenig mehr Lebensqualität.  Hoffentlich ist der Stadtrat so ehrlich, räumt seine Fehler ein und der Bürgermeister macht dem Wahlvolk keine unhaltbaren Versprechen, kurz vor der Wahl im September.“ 

Beschimpfungen auf der Homepage

Surreal geht es auf seiner Homepage weiter: „Gemeinsam finden wir die passende Lösung für dich! Schau dir hier eine Übersicht meiner Dienstleistungen an und entscheide dich für den Service, der am besten zu dir passt. Wenn du Fragen hast oder nicht weißt, für welchen Service du dich entscheiden sollst, melde dich einfach – ich helfe dir gerne weiter.“ Dazu ein Foto, welches eine Muslima in traditionellem Gewand zeigt, deren Augen geschminkt werden. 

Der jüngste Eintrag ist nun dieser:

„Ich will nicht mehr. Renne jeden Tag mit einer Bleiweste rum. Ich habe alles abgeblasen. lasst die Wixxer uns weiter aussaugen. Wir können kein Essen mehr kaufen, mein handy ist (Neu) im Arsch, Ehe im Arsch, Mutter im Arsch, Brüder im Arsch, ich rauche seit 4 Wochen wie ein Klingone, ich möchte nicht wie Jesus enden. Ich möchte nicht mehr mißbraucht werden. Ich habe ANgst um Greta und Frau Dr. Merkel. Und um Armin. Kann mir vlt. irgend jemand helfen meine Metallbau Wensite wieder herzurichten. Wir sind völlig Pleite. Ich habe einen Beitragsbescheid von der BG hier liegen über 12.000 Euro. Wir sind gar nicht in der BG. Sie werden mein Konto pfänden und dann kann ich mein Haus an einem großen Fluss nicht mehr mit alen meinen Freunden aufsuchen. Das sind so ca. 57000 Menschen. Ich möchte ein teil von Euch sein. Ich bin Werkzeugmachermeister, nicht Bürgermeister. Ich wollte Bürger- Freund werden nicht getötet. Ich bin nur noch am Weinen, meine Frau will sich scheiden lassen. Keiner kommt zu mir. Machts gut Ihr Bekloppten dieser Welt. Ihr Trumps und Kims. Ihr verdammten Wixxxxer. Ich musste meinen Hund abgeben weil die Hundesteuer zu teuer war. Das arme Tier. Ein großer schwarzer Schäferhund. Das Ordnungsamt hat ganze 12 Mitarbeiter. Die Stadt hat aber 920 Mitarbeiter. ich kann nich tmehr. Und will nicht mehr. IHR DRECKSCHWEINE   IHR VERDAMMTEN DRECKSCHWEINE. Die Stadtkassen sind leer (-171.000.000.000,00 Teuro) weil das Geld bei denen auf dem Konto ist.“

(Anm. der Redaktion: Die orthografischen Fehler haben wir in diesem Fall nicht verbessert). 

Das Thema ist durch

Ob Thomas Bausch tatsächlich jemals ernsthaftes Interesse im Sinne der Gesetzgebung hatte oder ob es eine Fake-Aktion zum Schaden der Demokratie und seriöser Einzelbewerber war, sicher ist: Das Thema ist durch!

Gestern hat der Landtag NRW übrigens eigens ein Kommunalwahlerleichterungsgesetz verabschiedet. Damit erhalten die Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber angesichts der widrigen Umstände mehr Zeit, ihre Vorschläge einzureichen. Im Fall der Kommunalwahl in NRW am 13. September 2020 sollte die Frist am 16. Juli um 18.00 Uhr ablaufen. Dieser Stichtag wird um elf Tage nach hinten verschoben. Außerdem wird die Zahl der erforderlichen Unterstützungsunterschriften um 40 Prozent verringert. Im Hinblick auf den Wahltermin sind allerdings mehrere Klagen am Verfassungsgerichtshof anhängig. 

1 Kommentar zu "THOMAS BAUSCH GIBT AUF „ICH HABE ALLES ABGEBLASEN“"

  1. Bernd Loewe | 30. Mai 2020 um 16:52 |

    Die Würde des Menschen steht oder fällt mit seinem Benehmen.

    © Elvira von Ostheim

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: