TAUSEND EURO FÜR DEN SCHUTZ DES DRACHENS

Fünfter Gewinner des hwg-Jubiläums-Sponsorings

Hattingen – Auch im Mai vergibt die hwg anlässlich ihres Jubiläums 1.000 Euro an ein besonderes Projekt in Hattingen: Das Geld erhält der Verein Artenschutz Ruhrgebiet e.V. für den  „Schutz der letzten Drachen“, gemeint sind damit Zauneidechsen. Der Verein plant, eine Wildblumenwiese mit einer Bruchsteinmauer anzulegen, um den Reptilien ein geschütztes Biotop mit guten Lebensbedingungen zur Verfügung zu stellen.

1.000 Euro für den „Schutz der letzten Drachen“

„In Hattingen haben wir einen der letzten Lebensräume für Zauneidechsen im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis“, weiß Martin Maschka, Vorsitzender des Vereins Artenschutz Ruhrgebiet und Leiter der  zum Verein gehörenden Wildnisschule in Hattingen. „Wenn wir nichts unternehmen, werden diese Reptilien aus unserer Umgebung verschwinden.“ Die Wildnisschule Ruhrgebiet wurde 2014 gegründet und ist gleichzeitig Artenschutzzentrum und Ort für Umweltpädagogik. Dort können sich Familien, Kinder, Schüler, Lehrer und Studenten biologisches Wissen aneignen. Auf dem Areal der Wildnisschule Am Zippe 50 soll auch die Wildblumenwiese für die Zauneidechsen entstehen.

Der Verein Artenschutz Ruhrgebiet hat in den vergangenen Jahren unter anderem 40 Teiche angelegt, um Lebensraum für Libellen und Amphibien zu schaffen. Rund 30 Mitglieder sind im Verein aktiv. „Wir können auf jeden Fall noch mehr helfende Hände gebrauchen, es gibt wirklich viel zu tun, um dem Artensterben etwas entgegenzusetzen“, so Martin Maschka.

Aus Anlass ihres Jubiläums spendet die hwg eG in diesem Jahr zusätzlich 1.000 Euro pro Monat für besondere Projekte. Dazu gehören neben dem Verein Artenschutz Ruhrgebiet auch Villa Kunterbunt e.V., die Wohnungslosenhilfe der Diakonie Mark Ruhr, der Förderverein der Grundschule Holthausen sowie die Ökumenische Krankenhaushilfe am Evangelischen Krankenhaus in Hattingen.  

Web Design BangladeshBangladesh Online Market